Raser lebensgefährlich verletzt

Illegales Autorennen? Drei Schwerverletzte bei Unfall in Hamburg

14. Oktober 2019 - 20:09 Uhr

Horror-Unfall bei Raserei

Bei einem schweren Verkehrsunfall im Hamburger Stadtteil Horn sind in der Nacht zum Sonntag sechs Menschen verletzt worden. Es gibt drei Schwerverletzte, davon schweben zwei in Lebensgefahr. Alle Indizien deuten auf ein illegales Autorennen hin. Die Polizei ermittelt.

Rasende Autos kollidieren

​Mit hoher Geschwindigkeit rasen zwei Autofahrer in Luxuskarossen durch Hamburg. Am Ende crasht ein BMW gegen einen Baum, ein Audi schleudert gegen elf parkende Autos. Sechs Menschen werden verletzt, davon zwei lebensgefährlich.

BMW-Fahrer wollte Audi-Fahrer überholen

Nach bisherigen Ermittlungsstand der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 1:40 Uhr in der Nacht. Ein 22-jähriger BMW X5-Fahrer und ein 19-jähriger Audi A6-Fahrer fuhren mit hoher Geschwindigkeit nebeneinander über die Hamburger Sievekingsallee. Dann setzte der BMW-Fahrer zum Überholen an.

Dabei rammte er den Audi-Fahrer, der daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er krachte dann gegen ein vorausfahrendes Auto und mindestens elf parkende Fahrzeuge. Laut Polizeimeldung drehte sich der BMW ebenfalls und stieß mit der Beifahrerseite gegen einen auf der Mittelinsel stehenden Baum.

Drei Schwerverletzte

13.10.2019, Hamburg: Ein zerstörtes Auto steht nach einem Verkehrsunfall quer auf der Straße. Bei einem mutmaßlich illegalem Autorennen in Hamburg sind in der Nacht zum Sonntag mehrere Menschen verletzt worden. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa +++ dpa-Bild
Die Polizei bei der Spurensicherung am Unfallort in Hamburg
© dpa, Daniel Bockwoldt, dbo kno

Der 22-jährige Fahrer des BMW X5 und sein 39-jähriger Beifahrer wurden mit lebensgefährlichen Verletzungen in Krankenhäuser in Hamburg eingeliefert. Ein weiterer Insasse auf der Rückbank des BMW wurde ebenfalls schwer verletzt, eine vierte Person leicht.

Der 19-jährige Fahrer des Audi A6 blieb trotz der heftigen Kollision unverletzt. Sein ebenfalls 19-jähriger Beifahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Auch den 20-jährigen Fahrer, der vor den beiden Rasern fuhr, erwischte es leicht.

Unfallort gleicht einem Schlachtfeld

Ein Großaufgebot an Rettungskräften kümmerte sich in der Nacht um die Verletzten. Fachleute begutachteten die Spuren am Unfallort. Wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens beschlagnahmte die Polizei die Führerscheine der 19 und 22 Jahre alten Fahrer und leitete Strafverfahren ein.