Hamburg baut Zaun gegen Obdachlose

13. Februar 2016 - 2:00 Uhr

Ein Zaun gegen Obdachlose am Hamburger Hafen sorgt in der Hansestadt weiter für Zündstoff. Das zuständige Bezirksamt hat Protestplakate, Zettel, Blumen und Kerzen an dem massiven Stahlzaun in der Nähe der auch von vielen Touristen frequentierten Landungsbrücken entfernen lassen. Trotz der Proteste - am Wochenende hatten zahlreiche Menschen gegen die Absperrung demonstriert - hält die Behörde an ihrem Vorgehen fest. "Man muss auch mal unpopuläre Maßnahmen treffen", sagte ein Sprecher.

Die Brücke war jahrelang Anlaufstelle für Obdachlose. Der 20 Meter lange, 2,80 Meter hohe und gut 18.000 Euro teure Zaun soll nun verhindern, dass Wohnungslose unter der Brücke übernachten. Es habe zahlreiche Beschwerden von Anwohnern über die Szene gegeben, begründete das Bezirksamt die Maßnahme.