Eltern müssen sich in dieser Woche entscheiden

Anmeldung für Hamburger Gymnasien und Stadtteilschulen startet

Coronavirus - Grundschule
Coronavirus - Grundschule
© dpa, Christian Charisius, chc axs

01. Februar 2021 - 11:45 Uhr

Keine Infoabende an Schulen

Für rund 16.700 Viertklässler und ihre Eltern in Hamburg ist es in diesen Tagen die wichtigste Frage: Auf welcher Schule geht es im Sommer weiter? Vom 1. bis zum 5. Februar können die Eltern ihre Kinder anmelden. Aber die Pandemie wirbelt die normalen Abläufe bei der Wahl der Schule durcheinander.

Denn normalerweise können Eltern sich vorab genauestens bei Infoabenden oder Tagen der offenen Tür persönlich informieren. Doch diese Termine können wegen Corona in diesem Jahr nicht angeboten werden.

Eltern müssen sich online informieren

26.10.2020, Hamburg: Schülerinnen und Schüler einer 2. Klasse in der Grundschule Hasselbrook sitzen in ihrem Klassenzimmer. Die Bundeskanzlerin berät in einer Video-Konferenz mit den Ministerpräsidenten über weitere Corona-Beschränkungen. Schulen und
Coronavirus - Grundschule
© dpa, Christian Charisius, chc axs

Die meisten der rund 160 zur Wahl stehenden Hamburger Schulen haben sich deshalb einiges einfallen lassen: Viele bieten jetzt Schulporträts und Erklärvideos auf ihren Internetseiten an. Aktuell gibt es rund 58 staatliche Stadtteilschulen und 61 Gymnasien. Gemeinsam mit ihren Eltern können sich die Viertklässler also online sehr gut informieren.

Welche Schule ist am besten für mein Kind?

Stadtteilschulen vergeben alle Abschlüsse: Vom ersten Bildungsabschluss (früher Hauptschulabschluss) nach Klasse 9 über den erweiterten ersten Bildungsabschluss nach Klasse 10 und den mittleren Bildungsabschluss nach Klasse 10 bis hin zum Abitur nach Klasse 13. Die Stadtteilschule bietet zusätzlich eine verstärkte berufliche Orientierung. Dort erreichen die Schüler das Abitur nach neun Jahren, an Gymnasien bereits nach acht Jahren.