Feuer im Innenhof greift auf Hausfassade und Kleintransporter über

Hamburg: 70 Menschen nach Brand evakuiert

Bei einem Feuer im Hamburger Stadtteil Rothenburgsort sind heute Morgen mehrere Bewohner und eine Polizistin verletzt worden.
© RTL

21. September 2020 - 15:49 Uhr

Vier Verletzte im Krankenhaus

Mehrere LKW und eine Hausfassade haben Montagmorgen in Hamburg gebrannt. Das Feuer ist in einem großen Müllcontainer im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Die Feuerwehr hat 70 Bewohner evakuiert. Vier Menschen mussten ins Krankenhaus. Die Ursachen für den Brand sind noch unklar.

Kaputter Hydrant erschwert Löscharbeiten

70 Bewohner wurden vor den Flammen - teilweise mit einer Drehleiter - gerettet
70 Bewohner wurden vor den Flammen gerettet - teilweise mit einer Drehleiter
© RTL

Am frühen Montagmorgen ist im Innenhof eines Mehrfamilienhauses in Hamburg-Rothenburgsort ein Feuer ausgebrochen. Der Brand ist in einem großen Müllcontainer entstanden und hat sich auf vier Kleintransporter und die Hausfassade ausgebreitet. Wie ein Polizeisprecher erklärt hat, drohte "das Feuer akut in das Gebäude überzulaufen". Deshalb hat die Feuerwehr die Bewohner teilweise mit einer Drehleiter aus dem Gebäude gerettet. Insgesamt wurden rund 70 Bewohner evakuiert und mit einem Bus abtransportiert. Eine Polizistin hat versucht Bewohner zu retten, dabei Rauchgas eingeatmet und musste von Sanitätern mit Sauerstoff beatmet werden. Außerdem haben sich vier Anwohner bei dem Brand, ebenfalls durch Rauchgas, verletzt und wurden ins Krankenhaus gebracht. Um die Situation unter Kontrolle zu bringen, waren Feuerwehr und Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz: 80 Feuerwehrmänner und 20 Streifenwagen haben bei den Lösch- und Evakuierungsarbeiten geholfen. Die Einsatzkräfte hatten zunächst Schwierigkeiten mit einem defekten Hydranten. Bisher ist noch nichts über die Ursachen des Brandes bekannt.