Opfer war 52 Jahre alt

Hamburger stirbt zu Hause am Coronavirus

Coronavirus
© imago images/Andreas Gora, Andreas Gora via www.imago-images.de, www.imago-images.de

26. März 2020 - 15:22 Uhr

Opfer war vorher im Ski-Urlaub in der Schweiz

Am Sonntagabend ist in Hamburg ein 52-jähriger Mann in seiner Wohnung am Coronavirus gestorben. Es ist ein Fall, der viele Fragen aufwirft, vor allem diese: Wieso wurde er nicht in einem Krankenhaus behandelt?

+++ Alle aktuellen Infos und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Live-Ticker +++

Im Ski-Urlaub mit Coronavirus angesteckt?

Nur wenig ist über den Fall bisher bekannt. Der Mann war in häuslicher Quarantäne, nachdem er sich offenbar im Skirulaub in der Schweiz mit dem Virus Sars-CoV-2 angesteckt hatte. Laut Gesundheitsbehörde hatte er aber nur leichte bis mitelschwere Symptome. Er wurde deshalb offenbar auch nicht im Krankenhaus behandelt. Bisher ist nichts über eine Vorerkrankung bekannt. Wann sein Zustand sich verschlechterte und wieso er dann nicht ins Krankenhaus kam, ist bisher nicht bekannt.

Todesursache eindeutig Covid-19

ARCHIV - 09.09.2009, Nordrhein-Westfalen, Köln: Ein Patient wird am Mittwoch (09.09.2009) auf der Intensivstation in der Universitätsklinik Köln künstlich beatmet. Foto: Oliver Berg/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Coronapatient auf Intensivstation
© dpa, Oliver Berg, obe_mb sja

Nach dem Tod wurde der Leichnam obduziert. Durch die Untersuchung stand eindeutig fest, dass er an der Covid-19-Erkrankung gestorben ist. Covid-19, das ist die Lungenkrankheit, die durch das Coronavirus Sars-CoV-2 ausgelöst wird. Schwere Fälle müssen oft beatmet werden. Wieso der Mann nicht im Krankenhaus war, ist bisher nicht bekannt.

Wie viele Menschen aktuell in Ihrem Bundesland mit dem Coronavirus infiziert, daran verstorben oder wieder genesen sind, zeigt unsere interaktive Karte.