Hamas wirft Israel Bruch der Waffenruhe vor

13. August 2014 - 8:34 Uhr

Wahrscheinlich handelt es sich um Warnschüsse

Die im Gazastreifen herrschende radikalislamische Hamas hat Israel nach einem Fernsehbericht einen Bruch der Waffenruhe vorgeworfen. Nach Augenzeugenberichten hätten israelische Schiffe Schüsse auf einen Küstenstreifen im Süden Gazas abgegeben. Die beschossenen Abschnitte seien leer gewesen, niemand sei verletzt worden.

Wahrscheinlich handele es sich um "Warnschüsse", die palästinensische Fischer daran hindern sollten, die von Israel auferlegte Fangzone zu verlassen. Der Hamas-Sender Al-Aksa TV wertete die Schüsse als Bruch der Waffenruhe. Eine israelische Militärsprecherin sagte, sie prüfe die Berichte.