Newsticker
Alle aktuellen Nachrichten im Überblick

Hallescher FC beendet Heimserie von Energie Cottbus

Der frühere Bundesligist FC Energie Cottbus hat im Drittliga-Duell mit dem Halleschen FC den nächsten Rückschlag kassiert. Die Lausitzer unterlagen im Nachholspiel am Mittwochabend mit 1:2 (1:2) und mussten damit die erste Heim-Niederlage in einem Fußball-Punktspiel seit März 2017 einstecken. Der Aufsteiger liegt damit nur knapp vor der Abstiegszone. Halle schob sich hingegen bis auf drei Punkte an den Aufstiegs-Relegationsrang heran und hat noch ein Spiel weniger als die Konkurrenz absolviert.

"Es war ein emotionales, aufreibendes, temporeiches Spiel", sagte HFC-Trainer Torsten Ziegner. "Wir haben einen tollen Fight geliefert, ich bin sehr stolz, dass wir den Cottbuser Heimnimbus gebrochen haben." Die Gäste setzten Cottbus von Beginn an unter Druck, Energie agierte viel zu passiv. Folgerichtig erzielte Bentley Bahn vor 7817 Zuschauern nach einem Konter die Führung für Halle (14. Minute). Nur fünf Minuten später erhöhte Björn Jopek.

Mit der Zeit kam Energie immer besser ins Spiel, Maximilian Zimmer (31.) traf zum Anschluss für das Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz. "Wir brauchen nichts schönreden, es ist ein verdienter HFC-Sieg", sagte der Coach und bemängelte, dass sein Team lange Zeit keinen Zugriff aufs Spiel bekommen hatte.

Der eingewechselte Abdulkadir Beyazit hatte zwar kurz nach der Pause die große Chance zum Ausgleich, scheiterte aber am starken HFC-Keeper Kai Eisele. In der zweiten Halbzeit eines emotionalen Duells war die Partie wenige Minuten wegen des Abbrennens von Pyrotechnik im Gäste-Fanblock unterbrochen. In der Nachspielzeit sah der Cottbuser Jose Matuwila noch die Rote Karte für ein hartes Einsteigen.


Quelle: DPA

Mehr News-Themen