Halbe Million Schaden bei Brand eines Einfamilienhauses

Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr mit Blaulicht. Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

21. November 2020 - 16:30 Uhr

Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Wölfersheim (Wetteraukreis) ist laut Polizei ein Schaden in Höhe von rund einer halben Million Euro entstanden. Die beiden Hauseigentümer, ein 71-jähriger Mann und eine 66-jährige Frau befanden sich zum Zeitpunkt des Feuers im Haus und konnten sich retten, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Beide wurden leicht verletzt. Auch drei Menschen aus den im Haus befindlichen Monteur-Wohnungen konnten sich demnach noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Zuvor hatte "hessenschau.de" darüber berichtet.

Laut Polizei gab es am Freitagabend kurz vor dem Brand ein lautes Geräusch - möglicherweise eine Verpuffung. Demnach war der Kamin im Haus vor dem Brand an. Kurz darauf habe das Wohnzimmer des Hauses lichterloh gebrannt. Bei den Löscharbeiten verletzte sich laut Polizei ein Feuerwehrmann leicht. Zudem musste die anliegende Bundesstraße gesperrt werden. Brandermittler sollen am Montag nach der möglichen Ursache suchen.

Quelle: DPA