Haiti: 15 Tote bei Erdbeben

Noch immer leben Menschen nach dem Erdbeben 2010 in provisorischen Zeltlagern, nun bebte die Erde erneut (Archivbild).
Noch immer leben Menschen nach dem Erdbeben 2010 in provisorischen Zeltlagern, nun bebte die Erde erneut (Archivbild).
© dpa, MARCO DORMINO

08. Oktober 2018 - 22:23 Uhr

Beben im Norden des Karibikstaates

Die Zahl der Todesopfer nach einem Erdbeben in Haiti ist auf 15 gestiegen. Zudem seien 333 Menschen verletzt worden, teilte der Zivilschutz des Karibikstaats auf Twitter mit. Im Nordwesten des Landes seien mehr als 7000 Häuser beschädigt oder zerstört worden.

Menschen leiden noch immer unter den Folgen des Bebens im Jahre 2010

Das Erdbeben der Stärke 5,9 hatte Haiti am Samstagabend erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS 20 Kilometer nordwestlich von Port-de-Paix im Meer.

Der völlig verarmte Karibikstaat war 2010 von einem heftigen Erdbeben der Stärke 7 erschüttert worden. Mehr als 220.000 Menschen kamen damals ums Leben. Noch immer wohnen viele Haitianer in Notunterkünften. Die wirtschaftliche und politische Lage ist angespannt. Die extreme Armut und eine nur schlecht ausgebaute Infrastruktur machen das Land besonders verletzlich bei Naturkatastrophen wie Erdbeben oder Hurrikans.