Klappt das?

Hair Rebonding soll lockiges Haar dauerhaft glätten

11. September 2019 - 16:46 Uhr

Tschüss, Glätteisen und Rundbürste!

Viele Frauen kennen den Stress: die Haare werden aufwendig frisiert, mit dem Glätteisen glattgezogen - dann fällt nur ein Tropfen Regen, und die Haare kräuseln sich wieder. Doch nun gibt es eine neue Methode, sie dauerhaft zu glätten: Hair Rebonding. Wie der Friseur das macht und wie gut es funktioniert, erfahren Sie im Video.

Was ist Hair Bonding?

Das Haar wird dauerhaft geglättet und soll nach der Anwendung wunderbar glänzen - durch eine chemische Behandlung wird die Haarstruktur beim Friseur dafür aufwendig verändert. Das Verfahren ist aber nicht ganz günstig, und die Glättung lässt sich auch nicht mal eben rauswaschen, falls man es sich anders überlegt.

Wer seine glatten Haare liebt, muss die Anwendung am Ansatz alle sechs bis acht Wochen erneuern lassen, der Effekt wächst nämlich wie bei einer Dauerwelle oder einer Färbung langsam raus.

Die Nachteile vom Hair Bonding

Sind die Haare vor der Anwendung bereits sehr fein und brüchig, steigt das Risiko, dass das Haar noch brüchiger wird und auch vermehrt ausfallen kann - immerhin werden bei der Methode Chemikalien angewendet.

Alles zum Thema Haarpflege finden Sie hier.