Haftstrafen für vier Drogenhändler mit Geständnis

Sichergestelltes Marihuana ist zu sehen. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

09. Juli 2020 - 17:31 Uhr

Das Landgericht Schwerin hat vier Männer wegen illegalen Drogenhandels zu Haftstrafen zwischen zwei Jahren und sechs Monaten und vier Jahren und sieben Monaten verurteilt. Die Angeklagten im Alter zwischen 23 und 36 Jahren hätten im Herbst 2019 als Bande vor allem Marihuana in Hamburg besorgt und in Schwerin verkauft, hieß es am Donnerstag in der Urteilsbegründung. Erschwerend sei hinzugekommen, dass die Polizei in der Wohnung, in der die Verkäufe an die Drogenkonsumenten abgewickelt wurden, zahlreiche Waffen sicherstellte.

Neben den Haftstrafen verhängte das Gericht auch Strafgelder. Die Angeklagten müssen demnach insgesamt rund 50.000 Euro an die Staatskasse zahlen. Die Summe entspreche dem Umsatz, den sie mit den Drogengeschäften gemacht haben sollen. Die Angeklagten hatten während des Prozesses Geständnisse abgelegt. Das Gericht ging am Ende von einem minderschweren Fall der Bandenkriminalität aus. Ansonsten hätte das Mindeststrafmaß bei fünf Jahren gelegen.

Die Ermittler waren der Bande bereits Anfang 2019 durch einen Kunden auf der Spur gekommen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Quelle: DPA