Kiel

Haftbefehle nach Messerstichen in Kieler Rotlichtviertel

Blaulicht
Ein Einsatzwagen der Polizei steht vor einer Dienststelle.
Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Nach Messerstichen in einer Gaststätte im Kieler Rotlichtviertel Anfang Juni hat die Polizei vier Tatverdächtige ermittelt. Für zwei der Männer im Alter von 26 bis 36 Jahren wurden Haftbefehle wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die beiden anderen wurden wegen fehlender Haftgründe wieder entlassen.

Am Dienstagmorgen hatten Beamte demnach mit Unterstützung von Spezialkräften vier Wohnungen in den Stadtteilen Gaarden und Wellingdorf durchsucht und die Männer in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen - insbesondere zum Motiv und Hintergrund für die Tat - dauern laut Polizei weiter an.

Früheren Angaben der Polizei zufolge waren bei der Auseinandersetzung am 3. Juni zwei Männer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen hatten gegen 1.00 Uhr mehrere Maskierte in einer Gaststätte offenbar gezielt einen am Tresens sitzenden 27-Jährigen angegriffen. Das Opfer erlitt mehrere Messerstiche, die nach Angaben der Rettungskräfte zunächst lebensbedrohlich waren. Ein neben dem Mann sitzender 38-Jähriger erlitt leichte Schnittverletzungen.