Häusliche Gewalt gegen Männer: Britin foltert ihren Freund jahrelang

© Facebook

18. April 2018 - 21:03 Uhr

Alex wurde jahrelang von seiner Freundin missbraucht

Sechs Jahre lang hat Alex Skeel (22) mit seiner Freundin zusammengelebt. Jahre, in denen er von ihr seelisch und körperlich gefoltert wurde. Jetzt wurde Jordan Worth wegen schwerer Körperverletzung verurteilt.

Es begann mit Psychoterror

Mit 16 Jahren lernten sich Alex Skeel und Jordan Worth kennen. Beide gingen auf dieselbe Schauspielschule in Beford (Großbritannien). Sechs Jahre später wurde Jordan zu siebeneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Der Grund: Jahrelang folterte die heute 22-Jährige ihren Freund.

Alles begann damit, dass Jordan sein Facebook-Profil kontrollierte und ihn von Freunden und Familie isolierte. "Drei Jahre ging der Psychoterror. Danach wurde es körperlich", sagte Alex im 'Daily Mail'-Interview.

Schläge, Messerstiche und Verbrennungen

Es folgten Schläge mit dem Hammer, Verletzungen mit dem Küchenmesser und Verbrennungen mit kochendem Wasser. Jordan schrieb Alex vor, was er anziehen sollte und zwang ihn, auf dem Wohnzimmerboden statt im gemeinsamen Schlafzimmer zu schlafen.

Jordan machte Alex das Leben zur Hölle. "Meine Verbrennungen entzündeten sich am ganzen Körper. Zum Glück konnten die Ärzte mir helfen", erinnerte sich der 22-Jährige. "Immer wieder sagte sie mir, dass das eben der Weg wäre, Dinge zu tun. Weil ich von ihr umworben wurde, habe ich ihr geglaubt. Aber das war nicht normal. Sie wollte ändern, wer ich war."

Alex hat es nicht geschafft, sich von Jordan zu lösen

Verlassen konnte Alex seine Freundin trotz der Misshandlungen nicht. "So einfach war das nicht. Sie kontrollierte alles von mir", erklärte er gegenüber 'Daily Mail'. Als er einmal ins Krankenhaus musste, nachdem Jordan ihm ins Handgelenk gestochen hatte, wich sie nicht mehr von seiner Seite. Nur bei der Operation war er kurz alleine mit dem Arzt. "Er fragte mich, ob es wirklich sicher für mich wäre, nach Hause zu gehen", sagte Alex. Doch obwohl der Arzt Anzeige erstattete, traute er sich nicht, gegen Jordan auszusagen.

Erst als Nachbarn Hilfe holten, wurde Alex gerettet

Zwei Jahre lang durfte Alex nicht mit seiner Familie sprechen. Immer wieder wurde er Opfer körperlicher Gewalt. Wegen wiederholter Schläge auf den Hinterkopf erlitt der 22-Jährige sogar eine Hirnverletzung. Erst als Nachbarn die Polizei und den Krankenwagen riefen, nachdem sie zum wiederholten Mal Schreie aus dem Haus hörten, konnte Alex geholfen werden. Als die Sanitäter eintrafen, fanden sie ihn mit blutender Hand und mit Frischhaltefolie verbundenen Verbrennungen an Armen und Beinen.

Jordan Worth wurde wegen Freiheitsberaubung und schwerer Körperverletzung zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt. Alex hat eine einstweilige Verfügung gegen sie beantragt. Um Männern in ähnlichen Situationen zu helfen, möchte er nun einen Zufluchtsort für Betroffene ins Leben rufen.

Männern wird oft nicht geglaubt, dass sie das Opfer sind

Alex Skeels Fall ist kein Einzelfall. Das zeigt auch der Vorwurf gegen Schauspielerin Heather Locklear. Im Februar wurde die 56-Jährige verhaftet, weil sie gegenüber ihrem Freund handgreiflich geworden sein soll.

Dass es für Männer, die Opfer häuslicher Gewalt wurden, oft gar nicht so einfach ist, Hilfe zu bekommen, beweist die Geschichte von Hagen R. Obwohl er mehrfach wegen Prügelattacken seiner Frau ins Krankenhaus musste, wollte ihm keiner helfen. Im Video hat er uns erzählt wieso.