Häufung von Krebsfällen: Feuerwehr bekommt mehr Ausrüstung

27. Mai 2020 - 3:21 Uhr

Nach einer Häufung von Krebserkrankungen bei der Neubrandenburger Berufsfeuerwehr erhalten die Kameraden nun mehr Schutzausrüstung. Damit sollen die Feuerwehrleute kontaminierte Kleidung nach Einsätzen schneller als bisher wechseln können, wie die Stadt mitteilte. Die Finanzzusage für die Schutzkleidung will Innenminister Loren Caffier (CDU) heute in Neubrandenburg übergeben.

Seit 2003 waren zwölf Feuerwehrleute in Neubrandenburg an Krebs erkrankt. Dies wird von Experten unter anderem mit krebserregenden Substanzen in Rauchgasen in Verbindung gebracht. Neun Kameraden im Alter von 50 bis 60 Jahren starben, drei Feuerwehrleute konnten nach erfolgreicher Behandlung wieder in den Dienst zurückkehren. Inzwischen wird dies in einer landesweiten Studie zum Krebsrisiko bei Berufsfeuerwehren untersucht.

Quelle: DPA