Härtel nach Niederlage: "Sind total niedergeschlagen"

14. Januar 2022 - 21:30 Uhr

Rostock (dpa/mv) - Hansa Rostock wartet nach der Niederlage gegen Tabellennachbar Hannover 96 weiter auf einen Sieg. Seit dem 3:2-Erfolg gegen Jahn Regensburg Anfang November haben die Mecklenburger in der Liga keinen Punktedreier mehr geholt. "Wir sind total niedergeschlagen und müssen das aufarbeiten", sagte Trainer Jens Härtel nach dem Spiel.

Vor leeren Rängen im Ostseestadion verlor Rostock nach dem Siegtreffer von 96-Mittelfeldspieler Linton Maina (58. Minute) am Freitagabend in einer umkämpften Begegnung unglücklich mit 0:1 (0:0). Der Aufsteiger rutschte auf den 15. Tabellenrang, die Niedersachsen kletterten vorläufig auf den zwölften Platz.

Hansa erwischte einen guten Start und kam durch Haris Duljevic zu einer Großchance (8. Minute), als der offensive Mittelfeldspieler nach einem Abpraller vor dem leeren Tor scheiterte. Die Niedersachsen wirkten ideenlos und verloren im Aufbau viele Bälle.

Aber auch die Rostocker konnten im Laufe der ersten Hälfte nicht mehr an die guten Offensivaktionen vom Beginn anknüpfen. "Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt mit vielen Torchancen", lobte Härtel die Leistung im ersten Durchgang.

Trotzdem ging 96 durch eine gute Aktion von Linton Maina überraschend in Führung (58.), als der offensive Außenspieler den Ball im Strafraum um Verteidiger Damian Roßbach dribbelte und in den rechten Winkel schlenzte. Die Rostocker näherten sich anschließend zwar dem Tor der Niedersachsen, doch waren sie in ihren Aktionen nicht zwingend genug.

Torjäger John Verhoek war wieder in die Stamm-Elf zurückgekehrt, er konnte vorne aber wenige Akzente setzen. Der Niederländer - mit zehn Saisontreffern Hansas bester Schütze - hatte zum Jahresabschluss 2021 beim 2:2 gegen den Karlsruher SC gesperrt gefehlt. Die Leistungsträger Hanno Behrens und Nik Omladic fehlten verletzt.

© dpa-infocom, dpa:220114-99-714912/3

Quelle: DPA