Datenklau im Netz

Hacker stehlen 350.000 Spotify-Zugangsdaten

Millionen Menschen nutzen den Audio-Streamingdienstes Spotify
Millionen Menschen nutzen den Audio-Streamingdienstes Spotify
© REUTERS, Dado Ruvic, DR/MDP/KC

25. November 2020 - 8:17 Uhr

Spotify informierte Betroffene

Die Zugangsdaten von 350000 Nutzern des beliebten Audio-Streamingdienstes Spotify sind ungeschützt im Internet aufgetaucht. Verantwortlich: Kriminelle, die diese Daten gehackt haben. Unklar ist, ob und wem dadurch Schaden entstanden ist. Spotify habe die Betroffenen informiert und aufgefordert, ihr Passwort zu ändern, berichteten chip.de und andere Fachmedien.

Experten empfehlen Passwort-Manager

Entdeckt wurde der Vorfall bereits im Sommer, heißt es weiter. Spotify habe umgehend reagiert. Problematisch könne sein, dass viele Menschen für alle Anwendungen dasselbe Passwort oder Variationen davon wie "Schatz", "Schatz1", Schatz2", "Schatzxy" verwenden.

Der einfachste Schutz ist, für jeden Dienst, jede Website, jeden Account ein anderes Passwort zu verwenden. Wem dazu die Zeit oder die Lust fehlt, sollte einen Passwort-Manager verwenden.

Video: So muss ein Passwort aussehen!

Auch interessant