Angst vor Masken?

Deshalb verbietet eine Hamburger Kita Mundschutz für Erzieher

09. April 2020 - 8:40 Uhr

Kinderpsychologe: "Verbot zu viel des Guten"

In den Elbkinder-Kitas in Hamburg sollen Erzieher keinen Mundschutz mehr tragen. Der Grund: Für die Kinder könnte der ungewohnte Anblick irritierend wirken. Der Gedanke dahinter sei zwar lobenswert, erklärt Kinderpsychologe Michael Thiel im Video, aber doch etwas zu viel des Guten.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Kita: Kinder müssen ihre Bezugsperson erkennen können

In einem Rundbrief vom 26. März schrieb die Geschäftsführung des städtischen Kita-Trägers an seine Mitarbeiter: "Aus pädagogischer Sicht ist eine Betreuung von Kindern, vor allem sehr jungen Kindern, mit Schutzmasken kaum vertretbar." Kinder müssten ihre Bezugsperson erkennen können, heißt es in dem Schreiben. Der Grund: Mimik und Stimme würden für die "Kontaktqualität und somit das Wohlbefinden von Kindern eine entscheidende Rolle" spielen. Die Masken sind also verboten. Stattdessen setze man darauf, dass "aufgrund der einschlägigen Regelungen Kinder oder Mitarbeitende, die aus einem Risikogebiet kommen oder mit einem Corona Infizierten Kontakt hatten, der Kita fernbleiben müssen". Man habe aber Verständnis für die Sorgen der Mitarbeiter. Zuvor hatte die "Hamburger Morgenpost" berichtet.

Masken kann man kreativ vermitteln

Wir haben den Kinderpsychologen Michael Thiel gefragt, wie das Tragen von Masken Kinder beeinflusst. "Ich finde es erstmal reizend, dass sich ein Kindergarten so viel Sorgen um die Entwicklung ihrer Kinder macht", so Thiel. "aber ich möchte ein bisschen Entwarnung geben, weil wenn Erzieher mit Masken die Kinder betreuen, dann ist das nicht entwicklungsschädigend, sondern eher schützend." Im Video erklärt er, worauf Kinder besonders achten und welches Gefühl sie brauchen.

Der Kinderpsychologe kann den Masken, mit etwas Phantasie und Kreativität, dennoch etwas Positives abgewinnen. "Gute, tolle Kindergärtnerinnen wissen, dass Kinder sich gerne verkleiden, dass sie gerne spielen - und dann verkleiden wir uns eben mit der Maske. Die Maske kann man auch noch anmalen, die kann man bekleben, aber man kann Kindern auch kindgerecht wirklich sagen, worum es geht", erklärt Thiel. Wie so oft sei Kommunikation der Schlüssel zum Erfolg. "Denn auch kleine Kinder können lernen, mit besonderen Situationen umzugehen, wenn man es ihnen nur richtig vermittelt", sagt er.

Wie erkläre ich meinem Kind, was Corona ist?

"Auch kleine Kinder können lernen, mit besonderen Situationen umzugehen, wenn man es ihnen nur richtig vermittelt", sagt Thiel. Wie das geht, zeigt er zusammen mit der Hamburger Stiftung Kinderjahre in seinem Podcast "Hallo, ich bin Manfred!" - eine Stoffratte erklärt kleinen und großen Kindern Corona. Dieser Podcast soll Kindern und ihren Eltern helfen, mit der Corona-Situation klarzukommen. Denn Corona ängstigt eben nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder.

TVNOW-Doku: Stunde Null Teil 2 - Wettlauf mit dem Virus

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt weiter in Atem. Nach dem erfolgreichen ersten Teil der Doku "Stunde Null" vor zwei Wochen gleichen die Autoren in der zweiten TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Podcast "Wir und Corona".