Lauras Vater macht sich aus dem Staub

Gabriel Merz spricht über Yannis Angst vor der Vollnarkose

21. August 2019 - 16:27 Uhr

Lässt Yannis seine kranke Tochter Laura sterben?

Seit Wochen kämpft Laura (Chrissanthis Kavazi) schon gegen ihre lebensbedrohliche Krankheit Aplastische Anämie. Sie wird immer schwächer und braucht dringend eine Knochenmarkspende. Mit der Hilfe von Felix (Thaddäus Meilinger) kann endlich der passende Spender ausfindig gemacht werden: Es ist Lauras Vater Yannis (Gabriel Merz), der extra aus Griechenland kommt, um seiner Tochter zu helfen. Doch dann erfährt Yannis, dass er für die Spende unter Vollnarkose gesetzt wird und bekommt Angst. Schnell macht er sich aus dem Staub…

Schauspieler Gabriel Merz verrät im Interview, welche Erfahrungen er als Kind selbst mit Krankenhäusern gemacht hat und warum seine Rolle Yannis eine so gravierende Entscheidung getroffen hat.

Wie eine Knochenmarkspende abläuft erfahren Sie hier.

DKMS-Registrierungsaktion war ein voller Erfolg

Wie bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" kämpfen auch im wahren Leben viele Menschen gegen Aplastische Anämie und Blutkrebs und warten verzweifelt auf eine Knochenmarkspende. RTL, der Filmpark Babelsberg und UFA Serial Drama haben gemeinsam mit den GZSZ-Schauspielern eine Registrierungsaktion auf die Beine gestellt. Rund 500 Menschen sind dem Aufruf gefolgt und haben sich vor Ort registrieren lassen. Online waren es sogar 4.600.

Hier können auch Sie Spender werden!

„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ gibt es bei TVNOW

GZSZ gibt es immer 7 Tage vor TV-Ausstrahlung bei TVNOW zu sehen.