Er geht vor Weihnachten in die Baby-Pause

GZSZ-Star Thaddäus Meilinger nimmt sich mehr Zeit für seine Familie

20. Dezember 2019 - 10:11 Uhr

Fans müssen noch nicht auf Felix Lehmann verzichten

GZSZ-Star Thaddäus Meilinger ist vor Kurzem wieder Vater geworden. Mit seiner Partnerin Fritzi hat er nun zwei Söhne. Verständlich, dass der zweifache Papa nun gerne mehr Zeit mit seiner Familie verbringen möchte. Daher verkündet der Schauspieler jetzt: "Ich gehe in die Elternzeit."

Doch die Fans von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" müssen auf Thaddäus' Rolle Felix noch nicht verzichten. In der täglichen Serie ist der Schauspieler noch mehrere Wochen lang zu sehen.

„2 Monate als Papa und Hausmann werden mich auf den Kopf stellen!“

Thaddäus Meilinger weiß, dass die Zeit mit einem Baby unglaublich schnell verfliegt. Sein erster Sohn mit seiner Partnerin kam am 12. Oktober 2016 zur Welt. "Es ist wichtig, Zeit mit der Familie zu verbringen", erklärt er. Zwei Monate lang wird sich der Schauspieler eine Auszeit vom Dreh nehmen.

Doch die kurze Pause ist auch aus einem anderen Grund wichtig für den Schauspieler: "Die Akkus müssen immer wieder aufgefüllt werden. Damit meine ich gar nicht mal Erholung. Es geht darum, täglich auf frische Ideen zu kommen, um meine Serienfigur am Leben zu erhalten, um aber auch mich als Schauspieler am Leben zu erhalten", sagt er im Interview. "Zwei Monate als Papa und Hausmann werden mich auf den Kopf stellen und das ist für kreative Prozesse immer gut!"

Warum der Schauspieler seine Auszeit in den Winter gelegt hat, verrät er uns exklusiv im Video.

„Die Zeit vergeht so schnell!“

Als zweifacher Vater hat sich das Leben des Serien-Stars schon jetzt sehr verändert. "Es ist das nächste Level. Manche Dinge sind schwieriger, wenn man zu dem Säugling noch ein Kleinkind hat. Es ist aber auch viel schöner an anderen Stellen. Um ehrlich zu sein, kann ich es auch irgendwie nie ganz fassen. Ich empfinde es einfach als großes Privileg, das sich nicht in wenigen Worten beschreiben lässt."

Thaddäus Meilinger verrät, was nun alles anders ist: "Ich schlafe wenig, mache mir ungeahnte Sorgen und lache so herzlich wie zuletzt in meiner eigenen Kindheit. Vieles ist unwichtig geworden in meinem Leben, ich stehe auf festeren Beinen, während ich doch gleichzeitig jeden Tag durch den Alltag stolpere. Mein Leben ist echter geworden, mit Kindern bedeutsamer."

Thaddäus Meilinger über die Beziehung zwischen Brenda und Felix

Bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" ist Felix, die Rolle von Thaddäus Meilinger, aber noch weit davon entfernt eine Familie zu gründen. Nach der Trennung von Laura (gespielt von Chryssanthi Kavazi) ist er Single und auch nicht nach der Suche nach einer neuen Frau. Doch dann trifft er Brenda (gespielt von Annabella Zetsch), die Tochter seines besten Freundes Robert (gespielt von Nils Schulz) und alles ändert sich. Felix und Brenda schlafen miteinander und es entwickelt sich mehr zwischen den beiden. Er ist der Boss und sie die Azubine. Kann das gut gehen? "Wo die Liebe hinfällt, wächst kein Gras mehr, sagt man doch so schön", sagt der GZSZ-Schauspieler. "Es ist für mich völlig okay, wenn jede mit jeder zusammenkommt! Ich beobachte ohnehin, dass hier und da bereits mittelständische Unternehmen ohne hierarchische Strukturen auskommen. Besonders häufig begegnet das einer in Startups zum Beispiel hier in Berlin. Wenn die Rollen Vorgesetzte/Angestellte in der althergebrachten Form nicht mehr existieren, stellt sich die Frage gar nicht mehr."

Auch der Altersunterschied könnte bei Brenda und Felix zum Problem werden. Oder? "Da sind wir beim nächsten Klischee, das wir in dem Serienstrang abdecken. Auch das Alter spielt für mich keine Rolle. Es darf weder des Alters, noch der beruflichen Stellung wegen zu Machtmissbrauch kommen. Das finde ich viel wesentlicher. Vielleicht ist es rund um die Aspekte Alter und Position im Job in der Vergangenheit häufig zu ungünstigen Abhängigkeiten gekommen und so sind diese Klischees entstanden."

Felix und Laura: Wirklich alles aus?

Doch da ist ja immernoch Laura, die Felix ab und an noch im Kopf umherschwirrt. "Wir haben in der Vergangenheit erzählt, dass ihm diese Beziehung viel bedeutet hat. Und ich finde es sehr konsequent, dass wir daran jetzt festhalten: Felix ist nicht offen für eine neue Liebe, sein Herz gehört noch immer der Beziehung, die er mit Laura hatte", verrät Thaddäus Meilinger. "Bis zur Begegnung mit Laura hatte er keine gleichberechtigte Erfahrung mit einer Frau machen dürfen. Und da ist eine Liebe ohne Druck entstanden, die nicht an bestimmte Aspekte geknüpft war. Das ist übrigens der Grund, weshalb diese Liebe Bestand haben könnte über den Betrug Lauras' hinaus, die Liebe ist frei entstanden und ist also auch frei darin, mit den Tatsachen umzugehen."

GZSZ bei TVNOW sehen!

Thaddäus Meilinger in seiner Rolle Felix Lehmann gibt es bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" im TV und jederzeit bei TVNOW zu sehen. Neue Folgen der täglichen Serie gibt es immer sieben Tage vor TV-Ausstrahlung.