Mo | 19:40

GZSZ: Felix von Jascheroff und Ganze Senol über den Dreh des "Mauerwerk"-Brands

So wurde der Brand im "Mauerwerk" gedreht
So wurde der Brand im "Mauerwerk" gedreht GZSZ-Making-of 00:04:26
00:00 | 00:04:26

So heiß und spektakulär war der Dreh

Das "Mauerwerk" geht in Flammen auf. Nach einem verheerenden Brand ist nichts mehr, wie es einmal war. John und Shirin sind verzweifelt, denn mit einem Schlag haben sie alles verloren. Ihr Vermögen, ihre Existenzgrundlage und ihr Lebenswerk. Wie der Brand im Club gedreht wurde, verraten euch die beiden GZSZ-Schauspieler Felix von Jascheroff und Ganze Senol in einem spannendem Making-of.

"Heute fackeln wir die Hütte ab"

Das "Mauerwerk" ist auf Erfolgskurs. Mit einem zweiten Dancefloor und ohne ernsthafte Konkurrenz macht der Club von John (Felix von Jascheroff) und Shirin (Gamze Senol) mächtig Umsatz. "Das 'Mauerwerk' ist wieder da. Größer und besser als jemals zuvor - und heute fackeln wir die Hütte ab", motiviert John seinen Mitarbeiter vor der großen Silvesterparty. Dass seine Worte tatsächlich wahr werden, damit hat er allerdings nicht gerechnet.

Wegen eines unachtsam weggeworfenen Streichholzes steht am Neujahrsmorgen der Club in Flammen. Für John und Shirin eine Katastrophe. "Das 'Mauerwerk' ist Johns Baby", erklärt GZSZ-Schauspieler Felix von Jascheroff, "dass das Ding abgefackelt ist, ist ein Schlag ins Gesicht - mit beiden Fäusten voran."

Auch für Shirin bricht eine Welt zusammen. "Sie verliert alles. Sie ist am Verzweifeln. Mit dem 'Mauerwerk' ist für sie alles gegangen", sagt Gamze Senol. Im Club steckt Shirins gesamtes Geld. Nun steht ihr das Wasser bis zum Hals.

"Es war wie in der Hölle"

GZSZ: Felix von Jascheroff beim Dreh
Beim Dreh wurde es für Felix von Jascheroff richtig heiß. © RTL

Für die beiden Schauspieler Felix und Shirin war der Dreh eine echte Herausforderung. "Hier in der Deko hat viel gebrannt. Wir hatten gefühlt 20 Feuerwehrleute, die darauf aufgepasst haben, dass uns nichts passiert." Felix erinnert sich, dass es ganz schön heiß am Set geworden ist. "Hier war schon ordentlich Temperatur drin – wie in der Hölle."

Der spektakuläre Brand im "Mauerwerk" hat für GZSZ-Schauspieler Felix von Jascheroff aber auch etwas Gutes. "Veränderungen sind immer gut." Dennoch schwingt auch ein bisschen Wehmut mit. "Es war schon einer meiner großen Hauptspielorte. Es ist ein kleines blutendes Herz."

Doch es gibt keinen Grund zur Traurigkeit. "Die Zuschauer können sich auf etwas Neues gefasst machen und auf etwas Spannendes", verspricht Gamze Senol.

Alles zu Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Alle GZSZ-Videos

Leons Entscheidung für das Mauerwerk

Daniel Fehlow: "Wie ein Pflaster zur Wundheilung"