Guttenberg zieht Tornados aus Afghanistan ab

Nach dreieinhalb Jahren wird der einst höchst umstrittene Einsatz der deutschen Tornado-Aufklärungsflugzeuge in Afghanistan beendet. Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) wollte die Obleute des Verteidigungsausschusses nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa noch am Donnerstag schriftlich darüber unterrichten. Das meldete am Vormittag auch das ARD-Hauptstadtstudio.

Der Abzug der Tornados war vom Kommandeur der internationalen Schutztruppe ISAF, US-General David Petraeus, gefordert worden. Dadurch werden rund 90 Soldaten für andere Aufgaben frei. Voraussichtlich wird die Ausbildung afghanischer Soldaten weiter verstärkt.