Gruselfund in Benndorf: Uwe W. entdeckte eine der Babyleichen in der Tiefkühltruhe

04. Januar 2018 - 14:37 Uhr

Uwe W. lebte 20 Jahre lang mit Steffi S. zusammen

Der Schock nach dem Fund zweier Babyleichen in Benndorf sitzt tief. In der kleinen Gemeinde in Sachsen-Anhalt kennt jeder jeden. Niemand hätte der 46-jährigen Steffi S. so etwas zugetraut. Die Polizei fand die beiden toten Säuglinge in der Wohnung der alleinerziehenden Mutter. Jetzt hat sich zum ersten Mal ihr Ex-Mann geäußert. Er lebte 20 Jahre lang mit Steffi S. zusammen.

Uwe W. wartete monatelang, bis er zur Polizei ging

Zwei Kinder zog Steffi S. zusammen mit Uwe W. groß, zwei weitere versteckte sie tot in ihrer Wohnung. Nicht nur er, auch Nachbarn und Bekannte der Familie machen sich Vorwürfe, dass sie nicht schon eher etwas bemerkt haben.

Die Babyleichen lagen in der Tiefkühltruhe versteckt. Bis jetzt ist immer noch unklar, wie die Kinder ums Leben kamen. Darum kam die mutmaßliche Mutter der toten Säuglinge vorerst wieder auf freien Fuß. Solange nicht klar sei, ob sie die Kinder getötet habe, liege auch kein Grund vor, die Frau in Untersuchungshaft zu nehmen, erklärte die Polizei. Eine Obduktion soll nun klären, ob die Babys tot zur Welt kamen oder erst danach starben.

Aufgeflogen ist Steffi S., weil ihr Ex-Mann sie bei der Polizei meldete. Er entdeckte eins der Babys in der Kühltruhe. Dieser Moment lässt ihn nicht mehr los. "Da machst du 'ne Tüte auf, wenn die gefroren ist, und dann guckt dich eine Hand an", erzählt Uwe W. Im Video berichtet er, warum er monatelang wartete, bis er zur Polizei ging und wie er mit den grausigen Erlebnissen umgeht.