Gruppe greift in Berlin vier junge Menschen an

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild
Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

14. Oktober 2021 - 12:00 Uhr

Berlin (dpa/bb) - Eine mehr als zehnköpfige Gruppe hat in Berlin vier junge Menschen angegriffen. Sie soll vor einem Lokal am Mariendorfer Damm mit Schlägen, Tritten, Reizgas und einem Elektroschocker auf die 15- bis 18-Jährigen losgegangen sein, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Außerdem sollen die Angreifer noch eine Schusswaffe und einen Baseballschläger dabei gehabt haben.

Die Angegriffenen flüchteten mit einem Auto und stießen dabei mit einem auf der Gegenfahrbahn haltenden Wagen zusammen. Der 52 Jahre alte Fahrer des haltenden Wagens wurde dabei leicht verletzt. Die vier Flüchtenden krachten danach noch in ein weiteres parkendes Auto und wurden dabei ebenfalls leicht verletzt.

Nach dem Angriff am Mittwochnachmittag konnte die Polizei den Angaben nach in dem Lokal unter fast 30 überprüften Menschen vier Tatverdächtige im Alter von 17 bis 21 Jahren feststellen. Zudem seien ein verbotenes Messer, drei nicht zuordenbare Handys und eine mittlere vierstellige Bargeldsumme in einem Mülleimer gefunden worden. Die Beamten beschlagnahmten die Fundsachen und ließen das Lokal anschließend aufgrund von bau- und hygienerechtlichen Gründen schließen.

Die Ermittlungen dauerten am Donnerstag an. Noch völlig unklar war, warum die Gruppe auf die vier jungen Menschen losging.

© dpa-infocom, dpa:211014-99-593751/2

Quelle: DPA