2018 M06 19 - 17:06 Uhr

Dortmunder Stadtteil Kirchderne: Grundschule geräumt

Im Dortmunder Stadtteil Kirchderne ist nach dem Fund eines verdächtigen Gegenstandes am Morgen eine Grundschule evakuiert worden. Am Nachmittag dann die Entwarnung: Bei dem Gegenstand handelt es sich laut Dortmunder Polizei um eine Bombenattrappe.

Schüler entdeckten verdächtigen Gegenstand an einem Container

Die Spielwiese der Grundschule in Dortmund-Kirchderne
Die Spielwiese der Kirchderner Grundschule.
© kirchderner-grundschule.de

Die Polizei wurde kurz vor zehn Uhr darüber informiert, dass Schüler in der großen Pause an einem Container auf dem Schulgelände einen verdächtigen Gegenstand gefunden hatten. Daraufhin wurde das Gelände weiträumig abgesperrt, die Schule geräumt. Die etwa 200 Schüler wurden von ihren Eltern abgeholt, zudem naheliegende Häuser und ein Kindergarten geräumt. Auch der öffentliche Nahverkehr musste zwischenzeitlich unterbrochen werden.

Anschließend wurde der Gegenstand von Entschärfern genau untersucht: "Bei dem Gegenstand handelt es sich um eine nicht funktionsfähige Bombenattrappe. Sie bestand aus mehreren Röhrchen, Kabeln und einer Batterie, die mit Klebeband an den Container befestigt war", so Polizeisprecher Kim Freigang gegenüber RTL. Die Sperrungen konnten im Anschluss aufgehoben werden und die Anwohner in ihre Häuser zurückkehren.

Wer hat die Bombenattrappe auf dem Schulgelände deponiert?

Die Polizei will nun herausfinden, wer den Gegenstand vor Ort abgelegt hat und warum. Daher bittet die Polizei um Zeugenhinweise.

Wer hat im Vorfeld des Polizeieinsatzes im Bereich des Schulgeländes verdächtige Beobachtungen gemacht? Bitte melden Sie sich für Hinweise beim Kriminaldauerdienst der Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer 0231 / 132-7441 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.