Deutschland soll größere militärische Aufgaben übernehmen

Annegret Kramp-Karrenbauer will mehr Auslandseinsätze

7. November 2019 - 16:01 Uhr

Grundsatzrede der Verteidigungsministerin in München

Die USA haben keine Lust mehr überall den Weltpolizisten zu spielen. In Afghanistan, Irak oder Syrien haben sie Soldaten abgezogen. Deutschland soll sich deshalb aktiver um die eigene Sicherheit kümmern. Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer spricht sich in einer Grundsatzrede für mehr Auslandseinsätze der Bundeswehr aus.

Kramp-Karrenbauer plant einen Nationalen Sicherheitsrat

Deutschland müsse verstärkt Kampftruppen entsenden und nicht wie bisher vor allem Sanitäter und Logistiker. Kramp-Karrenbauer plant auch einen Nationalen Sicherheitsrat, der Entscheidungen zur Außen- und Sicherheitspolitik besser abstimmen soll.

Es ist nicht das erste Mal, dass die CDU-Chefin versucht mit neuen Vorschlägen an politischem Profil zu gewinnen. Bisher war sie dabei wenig erfolgreich. Die Verteidigungsministerin hatte sich bereits für eine internationale Schutzzone an der syrisch-türkischen Grenze eingesetzt. Außenminister Maas hatte das aber abgelehnt.

Trägt die SPD die Akk-Idee gefährlicher Auslandseinsätze mit?

Eine weitere Absage kann sich Kramp-Karrenbauer nicht leisten. Die SPD wird sie aber nicht so ohne weiteres unterstützen. Denn gefährliche Auslandseinsätze sind bei den Genossen unpopulär, genauso wie bei Bürgern und Soldaten.