Grüne fordern Angleichung der Lehrergehälter

Julia Willie Hamburg, die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Landtag Niedersachsen. Foto: David Hutzler/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

22. Mai 2020 - 19:10 Uhr

Die geplante Angleichung der Lehrergehälter in Niedersachsen darf aus Sicht der Grünen nicht ausgesetzt werden. "Corona darf keine Ausrede für die Streichung einer richtigen und notwendigen Maßnahme sein", sagte Grünen-Fraktionsvorsitzende Julia Willie Hamburg im Interview mit der Oldenburger "Nordwest-Zeitung" (Samstag). "Wir erleben gerade an den Sekundarschulen und den Grundschulen, dass das Personal nicht ausreicht", so die Politikerin. "Die Absage an die Anpassung der Gehälter würde den Fachkräftemangel noch verschärfen."

Da die Ausbildung der Lehrkräfte für verschiedene Schulformen inzwischen gleichwertig sei, hätte eine Nicht-Angleichung rechtliche Folgen für das Land, sagte die Fraktionschefin. Sie kritisierte, die Landesregierung habe Schulen nicht ausreichend mit Personal ausgestattet. Der Fokus müsse mehr auf die Familien gerichtet werden, sagte sie der Zeitung.

Mit Blick auf die großen Finanzlöcher in Folge der Corona-Krise hatten die Fraktionschefs von SPD und CDU jüngst angekündigt, auf die bislang in Erwägung gezogene weitere Angleichung der Lehrerbesoldung verzichten zu wollen. Bislang verdienen Lehrerinnen und Lehrer an Grund-, Haupt- und Realschulen weniger als Lehrkräfte an Gymnasien.

Quelle: DPA