Großwildjäger Luciano Ponzetto tot: Er starb bei einem Jagdunfall

30. Januar 2018 - 13:15 Uhr

Reue kannte Ponzetto nicht

Tierarzt Luciano Ponzetto war offenbar ein Mann, der gerne provozierte. Immer wieder posierte er auf Fotos mit erlegten Wildtieren. Löwen, Geparden, Warzenschwein - Ponzetto schoss sich quer durch die Wildbahn. Reue kannte er dabei nicht: "Ich habe nichts Falsches getan. Ich liebe meine Arbeit und ich liebe Tiere. Ich werde aber weiter jagen, bis sich die Gesetze ändern", schrieb Ponzetto bei Facebook. Jetzt ist der Italiener ums Leben gekommen – ausgerechnet bei einem Jagdunfall.

Ponzetto stürzte er bei der Vogeljagd in der Region Piemont dreißig Meter in den Tod. Als sich diese Nachricht verbreitete, gab es erneut auf verschiedenen News-Portalen hämische Kommentare. "Ein Killer weniger" oder "Es gibt doch noch einen Gott, der für Gerechtigkeit sorgt".

Wir finden: Im Internet den Unfall-Tod eines Menschen zu feiern ist ebenso schrecklich wie vom Aussterben bedrohte Wildtiere zu erlegen.