Großfahndung in Bayern: Polizei sucht flüchtigen Entführer mit neuen Fotos

Der mutmaßliche Täter

29. Juni 2015 - 13:34 Uhr

2,5 Millionen Euro Lösegeld gefordert

Nach der Entführung einer Bankiersgattin bei München fahndet die Polizei mit neuen Fotos nach dem Täter. Die 46-jährige Frau hat den mutmaßlichen Entführer auf Bildern einer Überwachungskamera wiedererkannt. Offenbar zeigen sie den Mann morgens bei der Fahrt zu seinem Opfer.

Der etwa 50-jährige Kidnapper hatte die Bankiersfrau in ihrem Haus in Ottobrunn bei München überrascht und mit einer Schusswaffe bedroht. Anschließend habe er ihren Sohn gefesselt und sie gezwungen, mit ihm nach München zu fahren. Dort konnte sich die Frau auf einem Supermarkt-Parkplatz befreien. "Wir ermitteln bezüglich eines Verdachts der Entführung und des erpresserischen Menschenraubs", so eine Polizeisprecherin. Der Entführer soll in einem Erpresserbrief "Wir haben Ihre Frau" geschrieben und 2,5 Millionen Euro Lösegeld gefordert haben. Ein vorheriger Kontakt der Familie mit dem Entführer sei unwahrscheinlich, sagte Markus Kraus vom Münchner Polizeipräsidium. Der Sparkassenmanager sei nicht im direkten Kundengeschäft tätig.

Polizei setzt Belohnung in Höhe von 10.000 Euro aus

Die Polizei beschrieb den Entführer als etwa 50-jährigen Mann mit Drei-Tage- oder Vollbart, den er aber möglicherweise für gewöhnlich nicht trägt. Der Gesuchte ist etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß und trug zum Tatzeitpunkt eine Jeans, eine dunkle Jacke sowie eine schwarze Strickmütze und hatte einen Rucksack dabei.

Falls Sie den gesuchten Mann gesehen haben und Angaben zur Identität oder zum Aufenthaltsort der Person machen können, melden Sie sich bitte bei der Polizei unter der Nummer 089 / 29100 oder jeder anderen Polizeistelle. Für Hinweise, die zur Klärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, hat die Polizei eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt.