15. Mai 2019 - 17:45 Uhr

Kommentar von Martin to Roxel

Fast fünf Stunden dauerte das Treffen im Kanzleramt. CDU, CSU und SPD - die große Koalition kam zusammen. Konnte man große Ergebnisse erwarten? So kurz vor der Europawahl - wohl kaum. Und so war es dann auch. Zeigen wollten die Spitzenpolitiker vor allem eins: die Stimmung ist gut, die Zusammenarbeit sachlich…die Groko funktioniert - noch!

Bloß nichts riskieren, so kurz vor der Europawahl!

RTL-Reporter Martin to Roxel
RTL-Reporter Martin to Roxel
© Martin to Roxel

Paketboten sollen vor Ausbeutung besser geschützt, Bürokratie in der Wirtschaft abgebaut werden. Ehrenhafte Ziele - aber bitteschön, liebe Politiker, das sind doch nicht die Themen, die unter den Nägeln brennen!

Die Steuereinnahmen gehen zurück, weniger Geld steht in den nächsten Jahren zur Verfügung. Verteilungskämpfe zwischen Union und SPD sind in den nächsten Monaten zu erwarten. Für die Sozialdemokraten geht es um die Grundrente, für die CDU um die Komplettabschaffung des Soli. Das alles kostet Geld. Außerdem gibt es heftigen Zoff um die Einführung einer CO2-Steuer.

Von all dem ist am Ende nicht die Rede. Kein Wort. Bloß nichts riskieren, so kurz vor der Europawahl! Eine Koalition im Abwartemodus. Wer mehr von dem Treffen erwartet hatte, wurde enttäuscht – auch wenn man es geahnt hatte. Abgerechnet wird frühestens nach der Europawahl.

Für die Spitzenpolitiker ging es eben nur um eins: den Ball flach halten.