14. April 2019 - 12:45 Uhr

Hamilton dominiert das 1.000 Rennen der Formel 1

Der Dominator ist zurück: Im 1.000 Rennen der Formel 1 feiert Lewis Hamilton einen souveränen Triumph vom ersten Meter an und rückt damit die Kräfteverhältnisse im Mercedes-Team und in der Königsklasse wieder zurecht. Mit seinem Sieg beim Großen Preis von China, dem zweiten im dritten WM-Lauf der Saison, übernimmt der Mercedes-Pilot auch die Führung in der Fahrerwertung.

Ferrari opfert Leclerc für Vettel

​Valtteri Bottas, am Samstag im Qualifying noch der schnellere Mercedes-Mann, verlor seinen Platz an der Sonne direkt beim Start und war anschließend ebenso chancenlos gegen seinen Teamkollegen wie der Rest des Feldes gegen die übermächtigen Silberpfeile. Sebastian Vettel gelang mit Platz 3 immerhin noch Schadensbegrenzung - nachdem er am Start hinter seinen Teamkollegen Charles Leclerc zurückgefallen war.

Nur, weil Ferrari Vettel per Stallorder am Monegassen vorbei winkte und Leclerc kurz darauf beim ersten Boxenstopp opferte, landete Vettel am Ende noch auf dem Podium. "Es war letzten Endes für uns ein gutes Resultat, aber kein Super-Resultat", sagte Vettel: "Das Ziel war es, die Mercedes zu  verfolgen, aber sie waren heute sehr schnell." Lecerlc musste sich zähneknirschend mit Rang 5 hinter Red-Bull-Pilot Max Verstappen zufrieden geben.

Nächste Pleite für Hülkenberg

Renault-Mann Nico Hülkenberg hatte einen kurzen Arbeitstag in Shanghai: Wie schon in Bahrain musste er seinen Renault wegen eines technischen Defekts in Runde 17 vorzeitig abstellen.

Die Highlights des 1.000 Formel-1-Rennens

Runde 1 – Start: Pole-Mann Bottas kommt schlecht weg und wird gleich von Hamilton aufgeschnupft. Auch Vettel wittert seine Chance, beißt sich an Bottas aber die Zähen aus – Vettels Attacke auf der Außenseite öffnet jedoch die Tür für Lecerlc, der innen vorbeischlüpft. Vettel ist damit nach Kurve 1 nur noch Vierter.

Auch der von Platz 8 gestartete Hülkenberg verliert eine Position. Noch etwas weiter hinten wird Toro-Rosso-Mann Daniil Kvyat ausgangs der ersten Kurve zu weit nach außen getragen und fährt dabei beide McLaren über den Haufen. Wegen Trümmerteilen auf der Strecke schaltet die Rennleitung das Virtuelle Safety Car.

Runde 2: Das Rennen wird nach nur einer Runde Virtuellem Safety Car wieder frei gegeben. Nacheinander kommen beide McLaren an die Box, Sainz muss eine neue Nase montiert werden.

Stallorder bei Ferrari

Runde 4: DRS wird frei gegeben. Vettel fährt bereits im DRS-Fenster von Leclerc und macht Druck auf seinen Teamkollegen. Davor haben sich beide Mercedes bereits abgesetzt.

Runde 11: Nachdem Vettel rundenlang hinter Leclerc festgesteckt hat, folgt eine Stallorder aus der Ferrari-Box: Der Monegassen muss mit seinem Teamkollen den Platz tauschen. Doch Vettel leistet sich in der Folge mehrere Fehler und kommt nicht richtig weg von Leclerc.

Runde 16: Die Ferrari-Kommandobox fordert Vettel auf, schneller zu fahren. Der Grund: Leclerc hängt dem Deutschen immer noch im Getriebe und beschwert sich via Boxenfunk über den vorangegangenen Platztausch.

Runde 17: Das frühe Aus für Hülkenberg – der Renault-Pilot wird mit einem technischen Defekt in die Box geschoben.

Vettel wehrt den Angriff von Verstappen ab

Runde 18: Verstappen kommt zum Reifenservice, wechselt von Medium-Pneus auf die harte Gummimischung. Das ist der Versuch eines Undercuts gegen die vorausfahrenden Leclerc und Vettel, der es in den vorangegangenen Runden doch geschafft hatte, sich etwas Luft gegen den Teamkollegen zu verschaffen.

Runde 19: Ferrari reagiert und holt aber nicht Leclerc, sondern Vettel zum Reifenwechsel. Auch der viermalige Champion erhält nach Mediums einen Satz harter Pneus – und kommt nur wenige Meter vor Verstappen zurück auf die Strecke. Der Red-Bull-Pilot attackiert am Ende der ersten DRS-Zone, verbremst sich jedoch. Vettel kontert und beschleunigt den Niederländer wieder aus.

Runde 22/23: Mit Bottas und eine Runde später auch Hamilton biegen beide Mercedes-Piloten in die Boxengasse ab und wechseln ebenfalls von Medium-Reifen auf harte Pneus. In Umlauf 23 holt sich auch Leclerc einen frischen Satz harter Gummis, fällt aber hinter Verstappen auf Rang 5 zurück.

Verstappen eröffnet zweite Boxenstopp-Runde

Runde 25: Bottas macht Druck auf Hamilton, versucht, sich ins DRS-Fenster des Stallkollegen zu kämpfen – der Finne verkürzt den Rückstand auf unter 1,5 Sekunden. Derweil kann sich Vettel problemlos von Verstappen absetzen, fährt bereits 3 Sekunden vor dem Red-Bull-Mann.

Runde 35: Verstappen kommt zum zweiten Mal zum Reifenservice und wechselt zurück auf Mediumreifen. Der Niederländer war zu diesem Zeitpunkt 8 Sekunden hinter Vettel zurückgefallen.

Runde 36: Ferrari beordert Vettel ebenfalls zum zweiten Mal an die Box. Auf niegelnagelneuen Mediums sortiert sich Vettel vor Verstappen wieder ins Feld ein.

Runde 37: Auch Mercedes reagiert und holt beide Fahrer gleichzeitig zum Reifenwechsel. Im Abstand von knapp fünf Sekunden werden beide Silberpfeile abgefertigt. Bottas, der noch einen Satz neuer Mediums hat, fällt hinter Leclerc aut Platz 3 zurück. Hamilton muss das letzte Renndrittel auf gebrauchten Medium-Gummis angehen.

Kurze Hoffnung bei Ferrari und Vettel

Runde 38: Bottas attackiert Leclerc, kommt aber zunächst nicht vorbei. Erst eine Runde später gelingt es dem Finnen, den Monegassen stehen zu lassen. Von dem Zweikampf profitiert Vettel, der den Rückstand auf die beiden verkürzt.

Runde 42: Vettel kassiert Lecerlc zum zweiten Mal – diesmal ohne Hilfe durchs Team. Kurz darauf biegt Leclerc dann doch zu einem zweiten Reifenservice ab, bei dem es auch noch Probleme gibt. Der Monegasse verliert viel Zeit, bleibt aber dennoch immerhin Fünfter.

Runde 46: Vettel verkürzt den Rückstand auf Bottas, zehn Runden vor Schluss trennen den Ferrari-Mann knapp 4 Sekunden von Platz 2.

Gasly schnappt Vettel den Extrapunkt weg

Runde 51: Fünf Runden vor dem Ende ist klar: Vettel wird unter normalen Bedingungen nicht mehr an den vor ihm fahrenden Bottas herankommen. Leclerc meldet derweil via Boxenfunk Probleme beim Schalten.

Runde 55: Red-Bull-Pilot Pierre Gasly schnappt Vettel auf den letzten Kilometern noch die schnellste Rennrunde und damit den WM-Extrapunkt weg.

Runde 56 - Ziel: Der viermalige F1-Champion Alain Prost winkt das Jubläums-Rennen der Königsklasse ab: Hamilton gewinnt mit einem Vorsprung von 6,5 Sekunden vor Bottas und knapp 14 Sekunden vor Vettel.

Das Ergebnis des Rennens in Shanghai im Überblick