Großer Preis von Bahrain: Sebastian Vettel düpiert die Silberpfeile

16. April 2017 - 21:42 Uhr

Die Jahre der Mercedes-Dominanz in der Formel 1 sind endgültig vorbei. Nach seinem Auftaktsieg in Australien und dem 2. Platz in Shanghai hat Sebastian Vettel mit einer überragenden Vorstellung den Großen Preis von Bahrain gewonnen und die alleinige Führung in der Fahrer-WM übernommen. Der Deutsche zog bereits am Start an Lewis Hamilton vorbei und profitierte auch von einer Zeitstrafe für den Briten, der mit 6,660 Sekunden Rückstand Zweiter wurde. "Grazie mille", jubelte der Deutsche über den Boxenfunk. "Man möchte, dass die Zeit stehen bleibt und man den Moment einfrieren kann." Hamilton gratulierte seinem WM-Rivalen. "Super Job von Sebastian", lobte er.

Hülkenberg holt erste WM-Punkte für Renault - Red Bull chancenlos

Pole-Setter Valtteri Bottas fiel nach schlechter Strategie und Reifenproblemen auf Rang 3 zurück, gefolgt von Kimi Räikkönen im Ferrari. Die beiden Red Bull blieben erneut bemerkenswert chancenlos. Daniel Ricciardo holte mit Rang 5 und 40 Sekunden Rückstand (!) noch das Maximum heraus, sein Teamkollege Max Verstappen fiel nach einem Bremsproblem aus.

Nico Hülkenberg schaffte es als Neunter erstmals für Renault in die Punkte. Der 22-Jährige profitierte aber auch davon, dass mehr als ein Viertel des Fahrerfelds ausfiel. "Ich bin nicht wirklich zufrieden", klagte Hülkenberg. "Das Auto hat noch brutalen Rückstand, vor allem bei der Aerodynamik." Pascal Wehrlein steuerte seinen Sauber bei seinem Comeback auf einen ordentlichen 11. Platz.

Die Höhepunkte des Rennens

Start: Pole-Setter Bottas macht dem Ruf der eiskalten Finnen alle Ehre und behält in der heißen Wüste kühlen Kopf. In seinem 80. GP behauptet er beim Start souverän die Führung. Dahinter gibt  Vettel seinem 'Prancing Horse' die Sporen und schießt an Hamilton vorbei, der sich - ganz in Gedanken ans Teamduell mit Bottas - überrumpeln lässt. Vettels Ferrari-Kollege Räikkönen wird hinter die Red Bull (Verstappen vorbei an Ricciardo) und Williams-Oldie Massa durchgereicht. Hülkenberg verliert eine Position, Wehrlein derer gleich vier.

Auftaktrunden: Vettel macht Druck auf Bottas. Während der Ferrari im Attacke-Modus die Reifen nicht allzu stark verschleißt, bekommt Bottas schon in Runde 6 die Order, seine Gummis zu schonen. Dadurch schließen Hamilton und die beiden Red Bull wieder zum zuvor enteilten Spitzenduo auf. Räikkönen hängt hinter Massa zurück. Erst in der 8. Runde legt er sich den Fast-F1-Rentner zurecht und übernimmt Position 6.

11. Runde: Ferrari zockt und holt Vettel zum Undercut an die Box. Die Berechnungen der Scuderia gehen auf, Vettel kommt genau in einer Lücke des Hinterfeldes wieder raus.

12. Runde: Verstappen fordert über Funk, ebenfalls zum Reifenwechsel abbiegen zu dürfen. Prompt holt er sich frische Gummis, fährt zurück auf die Strecke und rauscht mit Vollspeed durch die Auslaufzone gegen die Mauer. Offenbar sind die Bremsen bei 'Mad Max' ausgefallen. Das war es wohl bereits mit seinen seichten WM-Träumen. Auch weiter hinten kracht es. Sainz nimmt den vor ihm fahrenden Williams von Stroll auf die Hörner. Die Rennleitung schickt das Safety Car raus.

13. Runde: Sofort herrscht Hochbetrieb in der Boxengasse. Besonders bei Mercedes wird es eng, wo Hamilton vor der Box warten muss, ehe Bottas abgefertigt ist. Der Brite bummelt deshalb bei der Einfahrt und hält Ricciardo auf. Die beiden Silberpfeile kommen hinter Vettel wieder raus. Dazwischen sortiert sich Ricciardo ein. Somit ist der Undercut von Vettel aufgegangen. Dennoch ist der Ferrari-Pilot nicht ganz zufrieden, zu schnell war er vor der Safety-Car-Phase in der einen Runde mit den frischen Reifen unterwegs.

Spektakuläres Rad-an-Rad-Duell zwischen Vettel und Bottas

17. Runde: Beim Re-Start gerät Vettel unter Druck. Bottas kommt besser weg und reitet eine Attacke gegen den Deutschen. Doch Vettel macht geschickt die Tür zu und behauptet die Führung. Ricciardo bekommt seine Reifen nicht auf Temperatur und verliert Platz um Platz.

21. Runde: Die Rennleitung brummt Hamilton für die Blockade von Ricciardo in der 13. Runde eine 5-Sekunden-Strafe auf.

26. Runde: Hamilton fordert die Teamleitung auf, ihn an Bottas vorbeizulassen, um Vettel attackieren zu können. Sollte er nicht an dem Ferrari-Pilot vorbeikommen, würde er Bottas wieder zurücküberholen lassen…

27. Runde: Hamilton geht ohne Gegenwehr an Bottas vorbei und nimmt mit Vollgas die Verfolgung von Vettel auf.

31. Runde:
Bottas steuert bereits die Box für seinen zweiten Service an und wechselt von den Supersoft-Reifen auf die härtere Soft-Mischung.

33. Runde: Gleiches Spiel bei Ferrari. Vettel bekommt Probleme mit seinen Reifen und lässt sich an der Box neue Softs aufziehen. Jetzt kommt es zum Fernduell zwischen Hamilton, der an der Spitze alles aus den Silberpfeil quetscht, und Vettel, der hinter seinem Teamkollegen Räikkönen wieder raus kommt.

36. Runde: Nachdem Vettel in Shanghai rundenlang wichtige Zeit hinter Räikkönen einbüßte, lässt ihn der Finne diesmal zügig den Vortritt. Vettel ist extrem schnell, deutlich schneller als Hamilton. Der Brite setzt auf einen langen Mittelstint und wird dann am Ende mit einem Schlussspurt auf frischen Reifen volles Risiko gehen.

Power-Schlussspurt von Hamilton

41. Runde: Deutsches Duell um die Punkte: Renault-Pilot Hülkenberg überholt Wehrlein und steuert als Zehnter die ersten Zähler für sein neues Team an.

42. Runde: Mercedes holt Hamilton rein. Der Vize-Weltmeister muss sich nicht nur beim Reifenwechsel (auf Soft) gedulden, sondern auch noch die 5-Sekunden-Strafe absitzen. Das wirft ihn rund 9 Sekunden hinter Bottas und fast 19 Sekunden hinter dem wieder führenden Vettel zurück auf Platz 3. Halten die Reifen an Vettels Gina, gewinnt er das Rennen!

48. Runde: Hamilton brennt unglaubliche Zeiten in den Wüsten-Asphalt und hängt Bottas bereits im Getriebe. Der Finne bekommt via Teamradio prompt die Aufforderung, Hamilton nicht aufzuhalten und macht brav Platz. Derweil büßt Vettel beim Überrunden viel, viel Zeit an. Es läuft alles auf einen Thriller zwischen den beiden WM-Konkurrenten in den letzten Runden hinaus.

53. Runde: Hamilton hat Vettel auf der langen Geraden im Blick, aber er kommt nicht mehr nennenswert heran. Das wird reichen für den Mann in Rot.

Ziel: Feuerwerk in Manama. Vettel fährt als Erster über die Ziellinie und gewinnt den Bahrain-GP vor Hamilton und Bottas.