Große Trauer um Bradley (✝6) und Tijn (✝6): Sie haben den Kampf gegen den Krebs verloren

Tijn Kolsteren und Bradley Lowery haben den Kampf gegen den Krebs verloren.
© unbekannt

14. März 2018 - 16:35 Uhr

Bradley und Tijn werden immer in Erinnerung bleiben

Millionen Menschen trauern um diese beiden Jungs: Tijn van Kolsteren (✝6) litt an einem unheilbaren Hirntumor. In Großbritannien kämpfte der gleichaltrige Bradley Lowery gegen den Krebs. Nun haben beide den Kampf verloren. Doch mit ihren rührenden Aktionen werden sie immer in Erinnerung bleiben.

Die Niederlande trauern um den sechjährigen Tijn

Tijn litt unter einem unheilbaren Hirtumor. Er wusste, dass er bald sterben würde. Doch er hatte einen letzten Wunsch: Er wollte sich seine Fingernägel lackieren und damit Geld für kranke Kinder in Afrika sammeln. Tijn hatte im Dezember bei einer Weihnachtsaktion von 'Radio-DJs' mitgemacht. Unter dem Motto 'Ganz Holland lackt' versetzte er unzählige Niederländer ins Nagellack-Fieber. Durch seine außergewöhnliche Spendenaktion wurden bis heute mehr als 2,5 Millionen Euro gesammelt. Sein Ziel waren 100 Euro gewesen.

In der Nacht zum Freitag verlor er den Kampf gegen den Tumor. Tausende Niederländer bekundeten online ihr Beileid. Auch Ministerpräsident Mark Rutte nahm auf Twitter Abschied vom "lieben tapferen Tijn". "Die Niederlande können stolz sein auf einen Jungen wie ihn", schrieb Rutte. Domien Verschuren vom Radiosender '3FM' sagte in seiner Morgenshow über Tijn: "Mit der Nagellack-Aktion gab er Tausenden von Kindern eine Zukunft, während seine eigene Zukunft so unsicher war." Am kommenden Freitag wäre Tijn sieben Jahre alt geworden.

Kleiner Freund von Englands Nationalspieler Defoe verliert Kampf gegen den Krebs

Auch Bradley Lowery aus Großbritannien kämpfte gegen die heimtückische Krankheit. Kurz nach seiner Geburt wurde bei ihm eine bösartige Krebserkrankung des Nervensystems diagnostiziert, das sogenannte Neuroblastom. Im Alter von zwei Jahren schien er die Krankheit besiegt zu haben, doch im Sommer 2016 brach der Krebs erneut aus. Sein kleiner Körper musste ein weiteres Mal  gegen den Tumor kämpfen. Doch der Sechsjährige hatte keine Chance. Am 7. Juli 2017 starb Bradley in den Armen seiner Eltern. "Er war unser kleiner Superheld und hat den größten Kampf gekämpft, doch er wird woanders gebraucht", schrieb die Mutter in einem bewegenden Facebook-Post.

Der kleine Junge hatte im vergangenen März Berühmtheit erlangt, als er beim WM-Qualifikationsspiel England gegen Litauen an der Hand seines Lieblingsspielers Defoe ins  Wembleystadion eingelaufen war. Damit wurde auch Bradleys größter Wunsch erfüllt. Er war ein riesen Fan des 'AFC Sunderland' und wollte schon immer Einlaufkind bei einem Spiel sein. Torjäger Jermain Dofoe wurde Bradleys bester Freund.  Bradleys tragisches Schicksal rührte die ganze Fußballwelt.

Der englische Fußball-Nationalspieler brach nach der traurigen Nachricht in Tränen aus: "Ich bin todtraurig. Mein kleiner Freund ist in den Armen seiner Eltern eingeschlafen und zu den Engeln gegangen." Premier-League-Absteiger FC Sunderland, Bradleys  Lieblingsverein, twitterte: "Bradley hat vor allem in unserem Klub mit seinem unbeugsamen Geist, seinem enormen Mut und seinem  unvergleichlichen Lächeln die Herzen und Köpfe erobert. Mit seinem  Lachen konnte er auch die dunkelsten Räume beleuchten. Seine  ansteckende Tapferkeit ist für uns alle eine Inspiration. Wir werden ihn sehr vermissen."

Bradley und Tijn inspirierten Millionen von Menschen. Sie wurden beide nur sechs Jahre alt.