Große Freude im Hamburger Tierpark: Walross-Mädchen "Loki" getauft

Das frisch getaufte Walross-Mädchen "Loki" neben ihrer Mutter "Polosa".
© dpa, Christian Charisius

14. Oktober 2015 - 15:19 Uhr

Erst das zweite in Deutschland geborene Exemplar

Im Hamburger Tierpark Hagenbeck ist ein vor kurzem geborenes Walross-Mädchen auf den Namen "Loki" getauft worden. Nach Angaben des Zoos ist das bereits 111 Kilogramm schwere Jungtier erst das zweite Exemplar, das je in Deutschland zur Welt gekommen ist.

Besonders der Norden Deutschlands hat eine herzliche Verbindung zu den Raubtieren aus Kanada, Russland und Grönland. Ende der 1970er Jahre hatte sich ein hanseatisches Walross zu einem Fernsehstar entwickelt. "In der Tradition von Antje sage ich ihr eine riesengroße Filmkarriere voraus", prophezeite Fernsehmoderator Jörg Pilawa, der "Loki" bei ihrer Taufe mit einem großen Schluck Elbwasser übergoss.

Während der Walross-Nachwuchs bei seiner Tauf-Zeremonie aufgeregt quiekte, dachte Taufpate Pilawa bei dem Namen "sofort an 'Loki' Schmidt, das ist ganz klar". Und obwohl der Name auf einen männlichen Gott nordischer Sagen zurückgeht, sei er heute ein geläufiger Spitzname und weiblich besetzt, wie eine Mitarbeiterin des Zoos erläuterte.

Pilawa habe sich vor der Taufe intensiv mit der Tiergattung beschäftigt und möchte sich auch weiterhin um seine Patin kümmern: "Loki wird das kommende Jahr noch ganz eng bei Mami sein, aber danach, wenn sie dann selber feste Nahrung zu sich nimmt, werde ich regelmäßig da sein. Und spätestens wenn sie in die Pubertät kommt, werde ich sie vor der Männerwelt natürlich warnen und schützen." Das Junge war am 5. Juni geboren worden.