Großbritannien hilft bei Abbau syrischer Waffen

21. Dezember 2013 - 15:18 Uhr

Großbritannien will sich an dem Programm zur Vernichtung syrischer Chemiewaffen beteiligen. Wie das Außenministerium mitteilte, sollen 150 Tonnen Material zur Herstellung chemischer Waffen nach Großbritannien verschifft und anschließend in einer Verbrennungsanlage vernichtet werden. Das Außenministerium unterstrich, dass es sich bei der Ladung um routinemäßig produzierte Industrie-Chemikalien - und nicht um einsatzfähige chemische Waffen - handele.

Das britische Angebot sei ein Beitrag zu den internationalen Anstrengungen, Syrien beim vereinbarten Abbau seines Arsenals zur Herstellung von Chemiewaffen zu helfen. Ein Schiff der Royal Navy werde darüber hinaus Frachtern aus Norwegen und Dänemark bei ihren Chemikalien-Transporten von Syrien durch internationale Gewässer Geleitschutz gewähren.