Siebenjähriger schwer verletzt im Krankenhaus

Mädchen (8) und Mutter (32) sterben nach Wohnungsbrand in Grimma

17. Februar 2020 - 14:40 Uhr

Grimma: Zwölfjähriger konnte sich aus brennender Wohnung retten

Bei einem Brand in Grimma (Sachsen) ist ein achtjähriges Mädchen gestorben. Die 32-jährige Mutter starb nach Polizeiangaben am Montagmorgen im Krankenhaus. Ihr sieben Jahre alter Sohn liegt schwerverletzt im Krankenhaus. Der zwölfjährige Sohn der Familie konnte sich demnach unverletzt retten. Das Mehrfamilienhaus in der Stecknadelallee im Süden von Grimma wurde geräumt. Die Feuerwehr konnte den Brand, der gegen 2:45 Uhr gemeldet wurde, mittlerweile löschen. Den Einsatz sehen Sie im Video.

Zwei weitere Verletzte bei Feuer in Mehrfamilienhaus

Beim ersten Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits aus einem Fenster im zweiten Obergeschoss, wie das "Medienportal Grimma" berichtet. Zwei Menschen wurden wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftungen ärztlich versorgt. Zur Brandursache konnten noch keine Angabe gemacht werden.

Wie die Pressesprecherin der Polizei Sachsen auf RTL-Anfrage erklärte, sind in dem Mehrfamilienhaus 29 Menschen gemeldet. Dem Bericht des "Medienportal Grimma" zufolge wurden die unverletzten Bewohner bei Verwandten oder in einer naheliegenden Turnhalle untergebracht.