Griechische Regierungskoalition geplatzt

12. Februar 2016 - 19:04 Uhr

Die griechische Regierungskoalition ist geplatzt. Die Demokratische Linke beschloss nach Angaben eines Parteisprechers, wegen des Streit über die Schließung des Staatssenders ERT aus dem Regierungsbündnis mit der Nea Demokratia von Ministerpräsident Antonis Samaras und der sozialdemokratischen Pasok auszutreten.

Nea Demokratia und Pasok haben zusammen 153 Mandate im Parlament und damit eine knappe Mehrheit der 300 Sitze, so dass sie allein weiterregieren könnten. Die Linke stellt zwei Minister und 14 Abgeordnete.