Im von der Finanzkrise erschütterten Griechenland könnte es zu vorgezogenen Wahlen kommen. Denn der griechische Finanzminister Evangelos Venizelos will das neue Rettungspaket für sein Land von einer Zweidrittelmehrheit im Parlament in Athen billigen lassen. Dies sei "national notwendig", schreibt Venizelos in einer Erklärung. Er geht davon aus, dass das neue Griechenland-Paket schwere Sparmaßnahmen und vor allem intensive Kontrollen seitens der EU nach sich ziehen wird. Entscheidungen dieser Art könnten nicht nur von einer Partei getragen werden.