Griechenland: Ohne Rettungspaket droht Euro-Aus

13. Februar 2016 - 0:28 Uhr

Ohne das geplante zweite Rettungspaket droht Griechenland nach Ansicht der Regierung ein Ende der Euro-Mitgliedschaft. Der Vertrag über die Hilfen von 130 Milliarden Euro müsse dringend unterzeichnet werden, wenn Griechenland weiter Zugang zu den Märkten und der Gemeinschaftswährung haben wolle, sagte Regierungssprecher Pantelis Kapsis. Andernfalls würde sich die Lage dramatisch verschlechtern.

Mitte Januar reisen Vertreter des Internationalen Währungsfonds, der Europäischen Zentralbank und der Europäischen Kommission nach Athen, um über die Details des Rettungspakets zu verhandeln, dass im Oktober vergangenen Jahres zwischen den Europäischen Staats- und Regierungschefs beschlossen wurde. Zu den Auflagen gehören etwa Rentenkürzungen.