Griechenland: Höhere Steuern auf Leichenwagen

13. Februar 2016 - 0:26 Uhr

Den Protesten gegen die Sparpolitik der Regierung im pleitebedrohten Griechenland hat sich eine weitere Branche angeschlossen: Hunderte Leichenbestatter demonstrierten mit Autokorsos in Athen und in der Hafenstadt Thessaloniki, weil sie künftig stärker zur Kasse gebeten werden sollen.

Galten ihre Leichenwagen bislang als Nutzfahrzeuge, werden sie von 2012 an steuerlich als private Luxusautos eingestuft. Die Kfz-Steuer wird sich somit versechsfachen, was geschäftlich für viele der Besitzer den Tod bedeuten könnte. Um Geld in die Staatskasse zu bekommen, hatte die Regierung in Athen bereits Notsteuern unter anderem für Angestellte, Immobilienbesitzer und Rentner beschlossen.