Griechen streiken wieder gegen das Sparprogramm

05. November 2013 - 21:50 Uhr

Aus Protest gegen die Sparmaßnahmen der Regierung wollen die griechischen Staatsbediensteten die Arbeit für 24 Stunden niederlegen. Es werden erhebliche Problemen im Verkehrsbereich und bei Behörden erwartet. Auch die Gewerkschaft des privaten Bereichs hat zu Streiks aufgerufen.

Unter anderem werde es zu Verspätungen im Flugverkehr und zu einigen Annullierungen vor allem von Inlandsflügen kommen, teilte die Fluglotsengewerkschaft mit. Für 24 Stunden sollen auch die Fähren bestreikt werden. Geschlossen bleiben sollen neben Ministerien und Schulen auch zahlreiche antike Stätten. Krankenhausärzte werden nur Notfälle behandeln.