Ist Greta jetzt schon grün im Gesicht?

Greta Thunbergs Atlantikreise mit Hindernissen: Ein Sturm zieht auf

22. November 2019 - 16:15 Uhr

Auf Greta lauern einige Gefahren

Greta Thunberg will unbedingt bei der UN-Klimakonferenz in Madrid vom 2. bis 13. Dezember dabei sein. Nach langer Suche hatte die schwedische Klima-Aktivistin eine Mitfahrgelegenheit über den Atlantik gefunden. Mit dem australischen Youtuber-Pärchen Riley Whitelum und Elayna Carausu segelt sie CO2-neutral über den großen Teich. Aber: Zum einen dümpeln sie auf ihrem Katamaran gerade ziemlich langsam über das Meer, zum anderen baut sich hinter ihrem Rücken der Tropensturm Sebastien auf, der auch uns noch beehren wird. Es drohen sogar noch weitere Gefahren.

Raue See auf dem Atlantik im November

Thunberg postete vor kurzem ein Bild, das sie auf dem Meer zeigt. Die See ist ruhig, die Sonne scheint. Allerdings schreibt sie, dass sie das Tempo etwas drosseln mussten, weil die See doch sehr rau sei. Das ist das Problem, wenn man mit einem Katamaran segelt: Dieses Boot schwankt bei Seegang in alle Richtungen und wenn es kentert, ist die Reise zu Ende. Denn einfach so aufrichten wird ohne fremde Hilfe nicht funktionieren. Also ist äußerste Vorsicht beim Segeln angesagt. Und bei starkem Wind wird die Geschwindigkeit gedrosselt - aus Sicherheitsgründen, sonst beginnt man zu "surfen".

Kuriose Verschwörungstheorie: Ist Greta Thunberg eine Zeitreisende?

Wenn man sich das Foto von 1898 ansieht, das derzeit durchs Internet geistert, könnte man tatsächlich an Geister glauben: Das ist doch Greta Thunberg! 

Greta ist auf "La Vagabonde" eher unsichtbar

13.11.2019, USA, Hampton: Der Katamaran «La Vagabonde» mit der der Klimaaktivistin Greta Thunberg an Bord sticht in See. Thunberg kommt auf ihrem Weg zur Weltklimakonferenz nach Madrid langsamer auf dem Atlantik voran als bei ihrer Hintour in die USA
Mit diesem Boot segelt die 16-Jährige über den Atlantik.
© dpa, Rob Ostermaier, mka fgj pil

Auf der Website des Bootes "La Vagabonde" kann jeder den Standort der Segler sehen. Sie haben etwa ein Drittel der Strecke zurückgelegt. Allerdings stehen derzeit keine Videos von dem Segeltörn im Netz. Man kann die Videos erst nach Ankunft in Portugal sehen. Das legt den Schluss nahe, dass es momentan nicht sehr spaßig ist an Bord. Und ob die 16-Jährige wirklich  hochseetauglich ist, ist auch nicht bekannt.

Tropensturm Sebastien sitzt der Crew im Nacken

Möglicherweise kämpft Greta also gegen Seekrankheit. Die dürfte noch verschlimmert werden, wenn der berüchtigte Seenebel auftritt. Denn dann können die Augen am Horizont keinen fixen Punkt mehr anvisieren. Aus der Übelkeit wird schnell ein Dauerzustand.

Und der Tropensturm, der sich auf dem Atlantik zusammenbraut, verheißt nichts Gutes. Es ist Sebastien, der Kurs auf Europa nimmt. Hoffen wir, dass die Crew diesem Sturm davonsegeln kann. Laut letzter Meldungen hat das Boot wieder etwas mehr Fahrt aufgenommen. Pünktlich wird Greta aber sicher nicht in Madrid sein. Hauptsache, sie kommt gesund in Portugal an.

TVNOW-Doku über Greta Thunberg

Greta Thunberg hat unsere Welt ganz schön aufgemischt. Mehr dazu sehen Sie in unserer TVNOW-Doku "Greta Thunberg - Wie eine 16-Jährige die Welt verändert".