Geschmacklose Aktion

Unbekannte "hängen" Greta an Brücke in Rom

8. Oktober 2019 - 15:01 Uhr

Roms Bürgermeisterin fordert „Solidarität“ mit Thunbergs Familie

Es gibt viele Menschen, die Greta Thunberg verehren, die ihren Einsatz für das Weltklima großartig finden. Es gibt andere, die sie als Bedrohung empfinden, die mit den Forderungen der Klima-Aktivisten nicht einverstanden sind und die ihren Wut und ihren Hass deswegen auf den  schwedischen Teenager projizieren. Teilweise in drastischer Form, wie jetzt in Rom. Dort hängten Unbekannte eine Puppe mit den für die junge Schwedin charakteristischen Zöpfen von einer Brücke, versehen mit der Aufschrift "Greta ist euer Gott".

Warum hassen so viele Menschen Greta?

Bilder von der geschmacklosen Aktion verbreiteten sich rasch in sozialen Netzwerken. Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi forderte die Bewohner ihrer Stadt daraufhin zur "Solidarität" mit Thunbergs Familie auf.

Der Chef der italienischen Sozialdemokraten, Nicola Zingaretti, sprach von "makaberer Gewalt". Die Urheber der Aktion seien unfähig, "Ideen, mit denen sie nicht übereinstimmen, zu respektieren".

Greta Thunberg polarisiert seit Monaten, hat gerade im Internet mit viel Hass und Häme zu kämpfen. Ein Psychologe erklärt den Hass vieler Menschen so: "Wenn jemand nach vorne geht und er scheint erstmal eine Reihe von guten Eigenschaften zu verkörpern, dann suchen die Menschen nach Schwächen. Die suchen die Schwachstellen, um sich selber dann wieder besser zu fühlen."

Große TVNOW-Doku über Greta Thunberg

07.10.2019, USA, Rapid City: Greta Thunberg, Klimaaktivistin und Schülerin aus Schweden, sitzt mit Teilnehmern am Rande einer Demonstration. Foto: Adam Fondren/Rapid City Journal/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Greta Thunberg beim Klimastreik in den USA..
© dpa, Adam Fondren, nwi

Mehr über Greta Thunberg und ihr Engagement sehen Sie in der großen TVNOW-Dokumentation "Wie eine 16-Jährige die Welt verändert".