Greenpeace fordert höhere Steuer auf Fleisch

14. Februar 2016 - 19:06 Uhr

Die Umweltorganisation Greenpeace macht sich für eine Senkung des Fleischkonsums in Deutschland stark - und fordert dazu eine Anhebung der Mehrwertsteuer auf Fleischprodukte. "Der hohe Fleischkonsum der Deutschen mit seinen Klima- und Umweltschäden könnte sinken, wenn Fleischprodukte nicht weiter über den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent subventioniert würden", heißt es in einer Greenpeace-Mitteilung.

Würde stattdessen auf Fleischprodukte der volle Satz von 19 Prozent erhoben, würde demnach der Pro-Kopf-Verbrauch um dreieinhalb Kilo Schweinefleisch, ein Kilo Geflügel und ein halbes Kilo Rindfleisch sinken. "Umgerechnet bedeutet das etwa 60 Millionen weniger geschlachtete Hühner, etwa 3,8 Millionen weniger getötete Schweine und 180.000 weniger Rinder."