Grausam: Tierquäler verätzen Fohlen das Gesicht und setzen es aus

30. April 2018 - 15:26 Uhr

Die junge Stute wurde am Straßenrand gefunden

Es ist unvorstellbar, welche schrecklichen Qualen das etwa acht Monate alte Fohlen erlitten haben muss. Die britische Tierschutzorganisation RSPCA fand die junge Stute mit schweren Verätzungen im Gesicht an einem Straßenrand in Chesterfield, Großbritannien. Wer ist zu so einer grausamen Tat fähig?

Das Pferd wurde wie Müll entsorgt

Die Rettungskräfte brachten das gequälte Tier umgehend in das Rainbow Equine Hospital, eine Tierklinik in North Yorkshire. Einen Unfall konnten sie ausschließen. "Es sieht so aus, als hätte jemand dem Fohlen Chemikalien in das Gesicht geschüttet", erklärte Tierarzt David Rendle dem Nachrichtendienst BBC. "Und nicht, als hätte es versehentlich den Kopf in eine ätzende Substanz gesteckt." Nach seiner Tat hatte der unbekannte Tierquäler das Pferd offenbar einfach wie Müll an der Straße entsorgt.

Es ist ein Fall von Tierquälerei, der einen mit purem Entsetzen zurücklässt. Wie schlimm das arme Fohlen verletzt wurde, zeigen wir im Video. Doch Vorsicht: Der Anblick ist nichts für schwache Nerven.

Die Tierklinik startete einen Spendenaufruf für 'Cinders'

Cinders (Asche), wie die tapfere Stute von ihren Helfern benannt wurde, ist nun langsam auf dem Weg der Besserung. Nach einer Bluttransfusion und Behandlungen mit Antibiotika, begann Cinders wieder zu fressen und wurde kräftiger. Allerdings stehen ihr noch einige Operationen bevor. Bis die Verätzungen verheilt sind, wird es noch einige Zeit dauern.

Auf Facebook veröffentlichte das Rainbow Equine Hospital die Geschichte des Fohlens und startete einen Spendenaufruf. Über die Crowdfunding-Plattform JustGiving kamen in weniger als einer Woche bereits über 11.000 Pfund zusammen – mehr als das Dreifache des ursprünglichen Spendenziels. Cinders' Behandlung steht nun nichts mehr im Wege.