Gorleben: Rahmenbetriebsplan für Atommüll-Endlager vor dem Aus

27. März 2014 - 7:21 Uhr

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) will Gorleben nicht weiter juristisch als mögliches Endlager für hoch radioaktiven Atommüll durchfechten. Das bestätigte ein Ministeriumssprecher in Berlin. Niedersachsen hatte den Rahmenbetriebsplan als bisherige juristische Grundlage für die Erkundung des Bergwerks im Landkreis Lüchow-Dannenberg im vergangenen Herbst aufgehoben. Dagegen hatte Hendricks' Vorgänger Peter Altmaier (CDU) über das Bundesamt für Strahlenschutz Klage beim Verwaltungsgericht Lüneburg erhoben.

Die Rücknahme der Klage solle nun das Vertrauen in ein ergebnisoffenes Endlager-Suchverfahren ohne Vorfestlegungen stärken, hatte die 'Braunschweiger Zeitung' gemeldet. Der Schritt von Hendricks gilt als Signal an die Umweltverbände.