Gorilla-Baby Yanga wurde von seiner Mama verstoßen - und sucht jetzt eine neue Mama

11. November 2016 - 9:53 Uhr

Yanga wird liebevoll von Tierpflegern versorgt

Mit riesigen Kulleraugen und einem frechen Grinsen auf den Lippen blickt uns dieses süße Gorilla-Baby entgegen. Doch leider verbirgt sich dahinter eine traurige Geschichte – denn Yanga wurde von seiner Mama verstoßen.

Gorilla-Baby Yanga.
Diesem süßen Gorilla-Baby kann keiner widerstehen - außer seiner Mama.
© dpa, Erlebnis-Zoo Hannover, sab

Am 9. Oktober erblickte Gorilla-Mädchen Yanga im Zoo Hannover das Licht der Welt. Doch liebevoll aufgenommen wurde das Affen-Mädchen von ihrer Familie nicht. Mama Zazie zeigte wenig Interesse an ihrem Neugeborenen. Der Zoo entschied, das verstoßene Baby von seiner Mutter zu trennen und mit der Flasche aufzuziehen. "Es war eine schwierige Entscheidung, denn Tierkinder sollten von ihren Müttern aufgezogen werden", erklärte Klaus Brunsing, Zoologischer Leiter in Hannover.

Aktuell kümmern sich die Tierpfleger des Zoos liebevoll um die kleine Yanga. "Das klingt zwar niedlich, ist aber wirklich anstrengend", erklären diese. Denn da das kleine Affen-Mädchen nicht gesäugt wurde, fehlt ihm auch der Immunschutz, der normalerweise mit der Muttermilch aufgenommen wird. Yanga benötigt also eine ganz besondere Pflege, viel Zuneigung und wärmende Kuscheldecken – aber mal ehrlich: Bei diesem Grinsen ist keine Anstrengung zu groß, oder?