13. April 2019 - 8:51 Uhr

Künstlergruppe beeinflusst bis heute Architekten und Designer

Wir Deutschen bauen die besten Autos, brauen verdammt gutes Bier und sind - bis auf, äh, kleine Ausnahmen - super im Fußball. Doch auch in Sachen Design und Architektur schaut die Welt noch heute auf eine deutsche Avantgarde-Gruppe, die zwar nur 14 Jahre aktiv war - aber bis heute noch massiven Einfluß auf Design und Architektur hat. Kein Wunder, dass Google heute die Bauhaus-Gruppe um Walter Gropius mit einem eigenen Doodle ehrt.

Preiswerte und funktionale Möbel für alle

Bauhaus-Gebäude in Dessau
Das rekonstruierte Bauhaus-Gebäude in Dessau - nach einem Entwurf von Walter Gropius. Es ist Teil des UNESCO-Welterbes.
© christian seeling (christian seeling (Photographer) - [None], iStock, christian seeling

1909 gründete Walter Gropius in Weimar das "Staatliche Bauhaus" als neue Kunstschule. Grundgedanke der Designer und Architekten um Vordenker Gropius: Statt industriell hergestellten Kopien von veralteten Stilelementen eine neue, sich nur an der Funktion von Gebäuden, Möbeln und Gebrauchsgegenständen orientierende Arbeitsweise entwickeln. Das Ziel: Funktionale und schöne Möbel zu kreieren, die durch Massenproduktion für alle erschwinglich sind.

Viele Bauhaus-Entwürfe nicht alltagstauglich

Doch an dieser Aufgabe - so die Historiker - sei die Bauhaus-Gruppe am Ende gescheitert. Viele Möbel-Entwürfe seien nicht alltaugstauglich gewesen und zu teuer in der Produktion. 1933, zu Beginn der Nazi-Zeit, schloss die Staatliche Bauhaus ihre Pforten, viele Mitglieder emigrierten - und trugen so zur internationalen Verbreitung der Ideen und zum Weltruhm bei.

Ist das alles bloß geklaut?

Aaltos und IKEA-Stuhl
Die Ähnlichkeit ist nicht von der Hand zu weisen: rechts IKEAS berühmter "Poäng"-Sessel und links ein typisches Design von Bauhaus-Anhänger Alvar Aalto. Inspiration - oder einfach nur geklaut? (Bild: IKEA und PlyStore/vitra)
© IKEA und Ply-Sore/vitra, unbekannt

Einer, der die Bauhaus-Idee vom funktionalen Design zum kleinen Preis aufnahm, war Ingvar Kamprad, der Gründer von Ikea. Eines der prominentesten Beispiele der Bauhaus-Inspiration ist der berühmte "Poäng"-Sessel. Der wippende Sessel basiert, da sind sich Experten sicher, auf einem Entwurf vom finnischen Bauhaus-Jünger Alvar Aalto. Sogar das weltberühmte Billy-Regal hat einen Bauhaus-Vorläufer. Die einen nennen es Inspiration - die anderen dreiste Kopie.

Video: Was Sie noch nicht über Ikea wussten

Welche sieben Dinge Sie sicherlich noch nicht über Ikea wusste, zeigen wir Ihnen im Video.