Doha kein würdiger Rahmen

Gold-Held Niklas Kaul kritisiert WM-Vergabe

© dpa, Andreas Arnold, arn gfh

6. Oktober 2019 - 11:25 Uhr

Es ist der Höhepunkt seiner noch jungen Karriere, doch wenn Zehnkampf-Weltmeister Nikals Kaul einen Wunsch frei hätte, hätte er sich wohl einen anderen Rahmen für seinen sensationellen Coup gewünscht. Die Weltmeisterschaft in Doha ist für Fans und Athleten eine Zumutung.

Leichtathletik nimmt Schaden

Leere Ränge, kein Stimmung, null Interesse, diese Veranstaltung verhöhnt die Leistung vieler Athleten. "Ich glaube, dass man der Leichtathletik da keinen Gefallen getan hat. Es bleibt die Frage, ob man eine WM in ein Land geben soll, das nicht so sportbegeistert ist", sagte der 21-jährige "König der Athleten" im Interview im ZDF.

Aus seiner Sicht gehöre eine WM eher in Länder wie England, Frankreich oder Deutschland. Dort seien der Zuspruch und die Stimmung in der Vergangenheit "immer gut" gewesen.

Da war der Empfang nach seiner Rückkehr am Frankfurter Flughafen wohl Balsam auf die Seele. Fans und Familie feierten mit dem WM-Helden ein rauschendes Fest.