Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Schlimmste Krise ihres Lebens

GNTM-Gewinnerin Kim Hnizdo: Mental zusammengebrochen - „Nur noch Klappergestell“

05. März 2021 - 8:32 Uhr

Kim Hnizdo kämpft sich mit Therapie aus schwieriger Zeit

Seitdem Kim Hnizdo (25) 2016 die elfte Staffel von "Germany's Next Topmodel" für sich entschieden hat, galt sie als absolutes Vorzeigemodel. Bei Fashion Weeks schritt sie in edlen Roben über den roten Teppich und erledigte Job über Job. Bis ihr Körper ihr die Quittung dafür gab. Diagnose: Mentaler Breakdown. Wie es Kim aus dem tiefen schwarzen Loch herausgeschafft hat und warum der Lockdown für sie etwas Gutes hatte, verrät sie uns oben im Video.

„Wenn man das 'Coaching' nennen würde, würden alle applaudieren"

Eines Tages merkt Kim, dass ihr Körper streikt. Sie ist schlapp, hat Panikattacken. An diesem Punkt weiß sie, dass sie Hilfe braucht. Für das Model ist es absolut kein Problem zuzugeben, dass sie eine Therapie angefangen hat. Und sie spricht in unserem Interview etwas sehr Wahres aus: "Wenn man das 'Coaching' nennen würde, würden alle applaudieren. Aber wenn ich das jetzt so sage, denken alle ich hätte einen Knall. Aber ich habe mir einfach professionelle Hilfe geholt". Und genau das ist der richtige Weg, mit psychischen Extremsituationen umzugehen!

Dass auch das Business nicht ganz unschuldig an ihrem Zusammenbruch gewesen sein dürfte, wird klar, wenn man sich ein Interview von ihr aus dem Jahr 2018 anschaut. Damals fasste sie ihre Erfahrungen in der Modebranche und bei GNTM wie folgt zusammen: "Es ist schon viel Fake dabei, auch Oberflächlichkeit und Generve." Ein Zustand, dem wohl niemand lange standhalten kann.

Auch interessant