Glocke von spanischer Kathedrale auf Erde gestürzt

12. Februar 2016 - 23:26 Uhr

Mitten im Geläut ist eine Glocke vom Turm einer spanischen Kathedrale 50 Meter tief zu Boden gestürzt. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Der Zwischenfall in der Stadt El Burgo de Osma ereignete sich wenige Minuten, bevor ein Prozessionszug die Kirche verlassen sollte.

Wie ein Kirchensprecher mitteilte, löste sich die mehr als 250 Kilogramm schwere Glocke während des Geläuts aus ihrer Verankerung. Sie flog im hohen Bogen auf ein Vordach der Kathedrale und prallte von dort gegen die Fassade eines Wohngebäudes. Beim Aufprall auf die Erde zersprang die Glocke in zahllose Einzelteile. El Burgo de Osma liegt nördlich von Madrid in der Region Kastilien und León.